Bonn (dpa) - Die Deutsche Post möchte eine Lockerung bei den gesetzlichen Vorgaben für die Brieflaufzeiten erreichen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte, dass die Post dieses Thema bei einer Beiratssitzung der Bundesnetzagentur angesprochen hat. Derzeit müssen von den an einem Werktag ...

Kommentare

(4) user47765 · 28. November um 00:46
@3 Solange wie die Post das Monopol auf die bundesweite Briefzustellung hat, sind strenge gesetzliche Vorgaben nötig. Außerdem, wenn ich Freitag einen Brief wegschicke, der kommt eh meist erst Dienstag an, weil montags schon gar kein Postbote mehr kommt.
(3) reichardm · 27. November um 21:32
Ich verstehe diese Vorgaben auch nicht. Die Post ist kein Staatsunternehmen mehr. Dies ist von der Politik gewollt gewesen. Also muss sich der Staat mit gesetzlichen Vorgaben auch mal zurückziehen. Ich halte es durchaus für richtig, wenn die Post auch nach betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen verteilt wird. Also dort wo viel Post hingeht, dann auch mehrmals die Woche. Wo aber wenig Post hingeht, dann auch nur einmal die Woche. Dies könnte auch Einfluß auf gezahlte Löhne haben.
(2) Pontius · 27. November um 20:09
Interessant wäre zu wissen, welche Strecken geflogen werden müssen.
(1) e1faerber · 27. November um 19:27
Ich kann auf Zustellung am nächsten Tag verzichten, wenn dadurch weniger geflogen wird.
 
DAX
DowJones
TecDAX
NASDAQ

Chart
Intraday
1 Woche
3 Monate
1 Jahr