News
 

Porträt: Künast - schlagfertig und pragmatisch

Künast

Berlin (dpa) - Renate Künast gehört zu den Grünen der ersten Stunde. Ihre politische Karriere begann 1979, als sie in die West- Berliner Alternative Liste eintrat. Seither hat die Juristin aus Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) verschiedene Funktionen in ihrer Partei innegehabt.

1989 verhandelte die heute 54-Jährige über die Bildung eines rot-grünen Senats in Berlin. 2001 übernahm sie in der rot-grünen Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) ihr bisher höchstes politisches Amt: Sie wurde Ministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft - und das auf dem Höhepunkt der BSE- Krise. Nach anfänglichen Vorbehalten verschaffte sich die Realpolitikerin mit dem prägnanten Kurzhaarschnitt Ansehen bei den Bauern und machte sich einen Namen als Kämpferin für den Verbraucherschutz. Seit 2005 steht sie an der Spitze der Bundestagsfraktion - gegenwärtig zusammen mit Jürgen Trittin.   

Ihre berufliche Laufbahn begann Künast als Sozialarbeiterin im Männergefängnis in Berlin-Tegel, wo sie vor allem mit Drogensüchtigen arbeitete. Später studierte sie Jura und wurde Anwältin.   

Künast ist bekannt für ihre Schlagfertigkeit und pragmatische Art. Trotz ihrer Karriere ist sie auf dem Teppich geblieben. Dass sie alltagstauglich ist, bewies sie unter anderem in der ARD-Serie «Abgeordnet» im Sommer 2009, bei der sie auf einem Bauernhof mit anpacken musste.

Offizielle Homepage Künast

Parteien / Grüne / Wahlen / Berlin
21.10.2010 · 14:07 Uhr
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen