Berlin (dpa) - Erst werden Mädchen oder Jungen in Chats mit Komplimenten eingewickelt, darauf folgen sexuelle Belästigung und die Aufforderung, intime Bilder und Videos zu schicken. Im Internet geben sich Sexualtäter nicht selten als Jugendliche aus. Die jüngste Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS ...

Kommentare

(14) CYBERMAN2003 · 20. August um 16:33
**--**
(13) CYBERMAN2003 · 20. August um 08:36
Leute , heutzutage ist das Normal. Gibt halt Internet und Smartphones.
(12) LordRoscommon · 19. August um 15:59
@11: Naja, wenn ich da was von pornographischen Aufnahmen im Grundschulalter lese, hab ich an Freiwilligkeit schon meine Zweifel. Da dürfte gehöriger Druck dahinter stehen, mindestens psychisch.
(11) campomann · 19. August um 15:57
Natürlich ist so etwas Falsch und sollte nicht vorkommen. Aber-Opfer? Täter? Wer ist wer? Diese Bilder werden nicht unter Zwang gemacht sondern Freiwillig. Man sollte als vor dem Ausziehen evtl. mal das Gehirn einschalten-Kann sehr viel Schaden verhindern. ;-))
(10) CYBERMAN2003 · 19. August um 07:22
Lach. Hilfe die kleinen sehen ..... Bei mir früher hatte die Lehrerin schon Monster T......n , da mustest erstmal versuchen an Mathe zu Denken.
(9) trefftraffic.de · 18. August um 21:02
Schulmädchenreport, Eis am Stiel das war gestern, heute nennen sie es Klassenchat
(8) LordRoscommon · 18. August um 19:04
Man muss nicht um alles einen riesen Bohai machen, aber klar gibts Grenzen. Solche Bilder gehören nicht unkontrollierbar weitergeschickt. Ich kann Eltern nur raten, nicht immer nur tomatenrot anzulaufen, sowie ihre Kinder aufs Thema "Sex" kommen. Millionen von Heiligen Jungfrauen gibts nicht. Man verbietet seinen Kindern die Nutzung von Smartphones und Online-Medien nicht, man parkt sie aber auch nicht einfach nur davor, um seine Ruhe zu haben.
(7) Muschel · 18. August um 13:39
@6 Auch sogenannte Erwachsene beissen sich im Nachhhinein in den Hintern, wenn der Ex oder die Ex derartige Bilder später verbreitet und das geschah schon ohne Internet.
(6) flowII · 18. August um 13:24
was aendert sich denn ploetzlich, wenn beide 16 jahre sind.. beim stichtag:kicha:
(5) flowII · 18. August um 13:22
ich sehe das problem ... sexuell mit einer partnerin, die das auch moechte ... muss man da einen altersnachweis machen???
(4) Muschel · 18. August um 13:17
" Wenn ein 14-Jähriger zum Beispiel ein pornografisches Nacktbild seiner ein Jahr jüngeren Freundin bekomme, handele es sich um Kinderpornografie." Wie kommt man in diesem Alter auf so eine Idee? Sowohl als Täter als auch als Opfer? Außer der Täter hat es schon als Mobbing geplant.
(3) flowII · 18. August um 12:27
naturlich isst das ein problem ... aber erste erfahrungen und den gebrauch von kondomen ... da war ich bestimmt noch keine 16 und sie keine 15
(2) ausiman1 · 18. August um 12:21
Früher hatte man noch keine Handys und nur Fotos mit der Kamera machen und dann zum Fotografen gehen um die Bilder dann drucken lassen war auch nicht möglich.( Taschengeld hat für die Fotos nicht gereicht !). Diese Bilder werden sicher immer mehr werden und nur 1% wird evtl. aufgedeckt (wenn es zu einer Sexuellen Straftat kommt ). Schade das das Handy für solche SAchen missbraucht wird.
(1) ChrisuAlex · 18. August um 11:29
Haben die Jugendlichen nichts anderes zu tun
 
Diese Woche
05.12.2019(Heute)
04.12.2019(Gestern)
03.12.2019(Di)
02.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News