Polizeigewerkschaft und ADAC drängen auf mehr Verkehrskontrollen

Berlin (dts) - Vor der Entscheidung des Bundesrats über höhere Bußgelder fordern Polizeigewerkschaft (GdP) und ADAC deutlich mehr Kontrollen zur Ahnung von Verkehrsdelikten. "Die vorgesehene Erhöhung der Bußgelder könnte die erwünschte nachhaltig präventive Wirkung teils ins Leere laufen lassen", sagte der GdP-Chef Oliver Malchow dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). Flankierend müsse das Entdeckungsrisiko für Raser erhöht werden, so Malchow.

ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand macht deutlich: "Raserei darf niemals akzeptiert werden." Die deutliche Erhöhung der Bußgelder ohne Verschärfung der Fahrverbotsgrenzen sei "ein guter Kompromiss, der seine abschreckende Wirkung nicht verfehlen wird". Er spricht sich für mehr Kontrollen an Gefahrenstellen aus. "Nur so wird eine Verhaltensänderung erreicht werden können."
Vermischtes / DEU / Straßenverkehr
08.10.2021 · 00:00 Uhr
[15 Kommentare] · [zum Forum]
 
Details zum Todesschuss an Baldwin-Filmset weiter unklar
Nach Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin
Santa Fe (dpa) - Zwei Tage nach dem tödlichen Schuss aus einer Requisitenwaffe bei einem Filmdreh in New […] (03)
iFixit nimmt Apple Watch Series 7 im Teardown auseinander
In einem Teardown hat die Website iFixit zusammen mit drei ehemaligen Apple-Ingenieuren die Apple Watch […] (01)
 
 
Suchbegriff