Polens Verfassungsgericht: EU-Recht teilweise verfassungswidrig

Warschau (dts) - Polens Verfassungsgericht hat Teile des EU-Rechts für verfassungswidrig erklärt. Die EU-Mitgliedschaft Polens und die EU-Verträge übertrage den EU-Gerichten nicht die oberste rechtliche Autorität und Polen trete damit nicht seine Souveränität an die EU ab. Um die Reform des polnischen Justizsystems schwelt schon länger ein Konflikt zwischen dem osteuropäischen Land und der Europäischen Union.

Das Verfahren beim Verfassungsgericht angestoßen hatte zuvor Polens Präsident Mateusz Morawiecki und immer wieder die Aufforderung der EU-Kommission ignoriert, dieses zurückzunehmen. Mit dem Urteil wird immer stärker über einen Austritt Polens aus der EU spekuliert, auch weil die Kommission noch immer nicht über die Auszahlung von 36 Milliarden Euro aus dem Corona-Wiederaufbaufonds entschieden hat.
Politik / Polen / EU / Justiz
07.10.2021 · 18:06 Uhr
[3 Kommentare]
 
Keine Lösung, kein Eklat - Streit mit Polen beim EU-Gipfel
Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs
Brüssel (dpa) - Im erbitterten Streit um den polnischen Rechtsstaat hat der EU-Gipfel in Brüssel keine […] (00)
MHH: Jugendliche leiden an YouTube
Durch Kanäle wie „Gewitter im Kopf“ haben zahlreiche Kinder Tourette-ähnliche Symptome entwickelt. Die […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News