Straßburg (dpa) - Die polnische Regierung droht die Europäische Union in eine neue schwere Krise zu stürzen. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki machte im Europaparlament deutlich, dass sein Land im Streit um das Verhältnis von EU-Recht und nationalem Recht nicht an ein Einlenken denkt. Der ...

Kommentare

(31) TheRockMan · 19. Oktober um 21:30
@30: Ja. Sehr aussagekräftige Zahlen: <link>
(30) tastenkoenig · 19. Oktober um 21:20
@28: Du meinst Nettoempfänger. Absolut, nicht pro Kopf.
(29) dicker36 · 19. Oktober um 21:20
@28 Äh Nettozahler? Da hast du wohl was verwechselt.
(28) galli · 19. Oktober um 21:14
Polen ist gröster Nettozahler de EU . Vorteile nutzen aber sonst dagaegen
(27) e1faerber · 19. Oktober um 18:15
Schon 100 mal gesagt, kein Mensch braucht die Polen in der EU und kein Mensch braucht so eine aufgeblasene EU. Und solange Beschlüsse auf Einstimmigkeit beruhen, kann man die EU sowieso vergessen.
(26) tibi38 · 19. Oktober um 17:52
@23 ich glaube das ist Russland doch egal, denn auf Russland bezog sich die Asusage, nicht auf Polen
(25) roger1d · 19. Oktober um 17:29
Termin setzen und Konsequenzen aufzeigen und notfalls ziehen.
(24) tastenkoenig · 19. Oktober um 17:13
Nennt man das Erpressung, wenn auf die Einhaltung von Verträgen gepocht wird, die aus freien Stücken unterschrieben wurden?
(23) galli · 19. Oktober um 17:02
@21 egal ? nicht bei Geld
(22) dicker36 · 19. Oktober um 16:56
"Polen wirft EU-Kommission «Erpressung» vor" Ich finde diesen Satz falsch. Da muß stehen, daß das die polnische Regierung macht und nicht Polen und ich denke mal das polnische Volk ist eher nicht so glücklich mit den Handlungen ihrer Regierung.
(21) tibi38 · 19. Oktober um 16:18
@20 ich glaube das wäre denen egal
(20) itguru · 19. Oktober um 16:14
Nicht nur reden in der EU. Alle Gelder streichen und auch Stimmrecht entziehen. @1: Ob die Russen das gut finden würden?
(19) Marc · 19. Oktober um 15:40
Erpressung, damit kennen sich die PiSser und Orban ja bestens aus. Raus mit de Viecher, sollen sie sich doch Russland anbiedern...
(18) Tashunkawitko · 19. Oktober um 15:38
@17 Genau so ist es - nur Von der Leyen schläft und schaut viel zu lange zu. So gerät der "europäische Gedanke" in Gefahr.
(17) BOOTBOSS · 19. Oktober um 14:49
Bei Ungarn und Polen hilft nur der Geldhahn, wenn Orban und die PiS in Polen keine EU-Mittel mehr im Land verteilen können, wird sich die ohnehin EU-freundliche Bevölkerung auch die dazu passende Regierung suchen.
(16) koelschmanni · 19. Oktober um 13:12
@14 wer in diesem Falle nicht klar sieht, wer sich bewegt, ist ein Fall für den Augenarzt!
(15) Sonnenwende · 19. Oktober um 12:59
@12 Nun ja, was die aktuellen Vorgänge in Polen anbetrifft haben sich Tschechien und die Slowakei eher distanziert, folgt man dem Livestream der aktuellen EU-Debatte.
(14) tibi38 · 19. Oktober um 12:56
@13 beim entfernen voneinander ist nicht immer ersichtlich, wer sich bewegt
(13) koelschmanni · 19. Oktober um 12:46
@12 Da hast Du woh recht, wobei sich gerade Polen ja doch ganz weit von EU-Recht entfernt.
(12) tibi38 · 19. Oktober um 12:43
@11 es sind wohl mehr die V4
(11) koelschmanni · 19. Oktober um 12:35
@9 Vornehmlich an Polen und Ungarn
(10) dicker36 · 19. Oktober um 12:26
@6 Bring mal bitte Belegbares, bitte nicht Hörensagen oder so.
(9) RANIVER · 19. Oktober um 12:11
@5 Fragt sich nur von welchen!?
(8) tibi38 · 19. Oktober um 11:56
da macht die CSU aus dem freistaat mal wieder Weltpolitik - so wie früher auf der Hazienda
(7) wazzor · 19. Oktober um 11:35
"In einem Brief an die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten warnte er, die Gemeinschaft könne bald kein Bund freier Staaten mehr sein. Es gebe eine ungewöhnlich gefährliche Entwicklung, die die Zukunft der EU bedrohe..." Bis auf Orban dürften diese herzlich gelacht haben. Ja, wenn die Entwicklung in Polen und Ungarn so weiter gehen, dann nimmt das wirklich eine gefährliche Entwicklung
(6) Shoppingqueen · 19. Oktober um 08:50
Hält sich die EU immer an ihre Gesetze/Verordnungen? Was ist mit dem Dublin-Abkommen? Was ist damit, dass die Länder nicht untereinander für deren Schulden haften?
(5) koelschmanni · 19. Oktober um 08:32
@4 Das liegt meines Erachtens weniger an der Form der EU, sondern am Verhalten einiger Mitgliedsstaaten.
(4) tibi38 · 19. Oktober um 08:18
@3 wenn ich das wüßte, aber in der jetzigen Form ist die EU doch nicht mehr wirklich tragbar
(3) thrasea · 19. Oktober um 08:12
@1 Wie stellst du dir die "neue EU" denn vor?
(2) Sonnenwende · 19. Oktober um 08:01
Ich bin gespannt. Eines ist wohl klar: entgegenkommend und großzügig zu sein, ist hier sicher unangebracht und führt nur dazu, dass die PiS sich heimlich ins Fäustchen lacht.
(1) tibi38 · 19. Oktober um 07:42
auf in ein neues EU
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News