Warschau (dpa) - Polen hat den Bau des 187 Kilometer langen Zauns an seiner Grenze zu Belarus abgeschlossen. Die Barriere sei nötig, um die Grenze sicher zu schützen, sagte Regierungschef Mateusz Morawiecki am Donnerstag am Grenzübergang Kuznica. Die polnisch-belarussische Grenze ist 418 Kilometer ...

Kommentare

(11) TheRockMan · 01. Juli um 16:19
@9: Ja, Petry & von Storch waren damals ja die "Geschwister Fürchterlich". Gottseidank gab es auch Leute MIT Gewissen <link>
(10) e1faerber · 01. Juli um 15:55
Bitte auch gleich noch Panzersperren gegen den Russen.
(9) thrasea · 30. Juni um 23:30
@7 Prima Link, gute Zusammenfassung 👍 @8 Das wäre quasi die Umsetzung der feuchten Träume einer Frauke Petry und einer Beatrix von Storch - wir erinnern uns, Schießbefehl selbst auf Frauen und Kinder...
(8) TheRockMan · 30. Juni um 23:26
@4: Polen will zwischen "guten" und "schlechten" Flücthingen unterscheiden, noch bevor igendein Flüchtling Polens Boden erreicht hat. Und ein Grenzzaun à la DDR nach AUßEN, also mit Selbstschussanlagen gegen jeden, der erin will, das ist so widerlich, das ich dich, der du das forderst, einfach nur als außerhalb jeglicher Zvivilisation verorten kann. Geh bitte zurück zu deinen Höhlenmalerien, aber lass uns in Ruhe!
(7) wimola · 30. Juni um 23:22
@6) Danke für diese Betrachtungsweise. Ich habe dazu gerade folgendes gelesen:<link>
(6) thrasea · 30. Juni um 23:14
@4 Leider wird mit diesen Zäunen nicht nur die Grenze geschützt, sondern verhindert, dass verfolgte Menschen einen Antrag auf Schutz bzw. Asyl stellen können. Man hat das am Beispiel Polens ganz deutlich gesehen. Damit ist die ganze Vorgehensweise nicht mehr legitim, sondern verletzt grundlegende Rechte, z. B. die Genfer Konvention und die EU-Grundrechtcharta.
(5) thekilla1 · 30. Juni um 22:54
Niemand hat die Absicht einen Zaun zu bauen? ;-)
(4) Calinostro · 30. Juni um 22:42
@2 Das siehst Du falsch. Die Grenzschutzanlagen der DDR dienten dazu, dass möglichst niemand das Land in Richtung des "nichtsozialistischen Westens" verlassen kann. Ein Schutz der europäischen Bevölkerung gegen illegale Einwanderung / Einreise ist dagegen vollkommen legitim. Ein solcher Schutzzaun gehört m.E. entlang der gesamten EU-Außengrenze errichtet.
(3) alx2000 · 30. Juni um 22:40
Da werden dem Donald T. die Augen feucht... und Ulbricht und Honecker lachen sich im Jenseits ins Fäustchen- Schutzwall 3.0 und wieder steht der zwischen Ost und West.
(2) TheRockMan · 30. Juni um 13:33
Zonengrenze 2.0, nur diesmal vom Westen her gebaut? Da fehlen dann noch die Selbstschussanlagen. Die Iskander-Raketen in Belarus werden drauf shicen
(1) Shoppingqueen · 30. Juni um 11:53
Eine der Bedingungen des Schengenabkommens sind sichere Aussengrenzen.
 
Suchbegriff