Platz 1: Apple im Oktober Chinas größte Smartphone-Marke

• Apple im Oktober größte Smartphone-Marke in China
• Huawei hinterlässt Lücke im Premiumsegment - Apple füllt diese
• Erfolg der iPhone 13-Serie treibt an

Das globale Forschungsunternehmen Counterpoint Technology Market Research, das sich auf Produkte in der TMT-Branche (Technologie, Medien und Telekommunikation) spezialisiert hat, veröffentlichte kürzlich einen Bericht zu Chinas Smartphone-Markt, der ergab, dass Apple im Oktober zur größten Smartphone-Marke in China wurde.

Apple im Oktober größte Smartphone-Marke in China

Laut Counterpoint Researchs Monthly Market Pulse konnte Apple im Oktober 2021 den Smartphone-Hersteller vivo in China mit seinen Verkäufen überholen und wurde damit erstmals seit Ende 2015 wieder zum größten Smartphone-Original Equipment Manufacturer (OEM) in China. Während Chinas Smartphone-Markt im Oktober im Vergleich zum Vormonat nur um zwei Prozent gewachsen sei und viele andere wichtige OEMs im Oktober Umsatzrückgänge verzeichnet hätten, sei Apples Umsatz - angetrieben von der iPhone 13-Serie - um 46 Prozent Month-Over-Month gestiegen. Apples starke Entwicklung habe zu einer Zeit stattgefunden, als viele Verbraucher ihre Einkäufe vor den Singles‘ Day-Verkäufen im November herauszögerten, so Counterpoint Research.

Apple füllt Lücke, die Huawei hinterlassen hat

Zum Marktwachstum in China zitiert Counterpoint Research Forschungsdirektor Tarun Pathak wie folgt: "Seit dem Niedergang von Huawei wechselt die Spitzenposition in China den Besitzer. OPPO wurde im Januar 2021 #1, während vivo im März 2021 die Spitzenposition erreichte. Die Marktdynamik änderte sich im Oktober erneut, als Apple zum ersten Mal seit Dezember 2015 der neue #1 OEM wurde. Dies wurde durch den Erfolg der iPhone 13-Serie angetrieben, die auch in China günstiger als die iPhone 12-Serie auf den Markt kam." Huawei sei seiner Meinung nach im Premiumsegment in China widerstandsfähig gewesen, doch dies scheine sich jetzt zu ändern. Apple hole laut Pathak mit seinem starken Markenwert das Maximum aus der Lücke, die Huawei im Premiumsegment hinterlassen habe. "Apple hätte mehr gewinnen können, wenn es nicht die Engpässe gegeben hätte, insbesondere bei den Pro-Versionen. Dennoch verwaltet Apple seine Lieferkette besser als andere OEMs.", so Pathak.

Lieferengpässe im Fokus

Hinsichtlich der Lieferengpässe auf dem chinesischen Markt erklärte Senior Analyst Varun Mishra: "Aufgrund von Lieferproblemen beträgt die normale Wartezeit für das iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max in China zwischen vier und fünf Wochen. Einige chinesische Kunden entscheiden sich dafür, Prämien zu zahlen, um die neuen Telefone sofort liefern zu lassen. Insgesamt war der chinesische Markt das ganze Jahr über langsam und das Wachstum von Apple ist ein positives Zeichen. Es deutet darauf hin, dass chinesische Smartphone-Nutzer schnell reifer werden und mehr High-End-Geräte kaufen möchten, was eine gute Gelegenheit für Marken sein kann. Die Lieferkette priorisiert auch höherwertige und margenstärkere Geräte inmitten der Knappheit."

Globaler Smartphone-Markt in Q3

Laut Counterpoint Researchs Mobile Devices Monitor wuchs der weltweite Smartphone-Markt im dritten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorquartal um sechs Prozent - im Jahresvergleich wurde aber ein Rückgang von sechs Prozent auf 342 Millionen Einheiten verbucht. Starke Auslieferungen von Mid- bis High-End-Smartphones haben Counterpoint Research zufolge jedoch trotz Komponentenknappheit für einen Rekordumsatz von über 100 Milliarden US-Dollar gesorgt.

Im dritten Quartal lag Samsung im Markenvergleich mit 69,3 Millionen verkauften Smartphones weltweit und einem Marktanteil von 20 Prozent auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei lag Apple mit 48 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 14 Prozent- ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr-, dicht gefolgt von Xiaomi auf Platz drei mit 44,4 Millionen verkauften Smartphones und einem Marktanteil von 13 Prozent. Platz vier belegte vivo mit 33,7 Millionen verkauften Geräten, Platz fünf OPPO mit 33,6 Millionen verkauften Smartphones. Beide kamen auf eine Marktkapitalisierung von zehn Prozent.

Ausland
[finanzen.net] · 03.12.2021 · 23:07 Uhr
[1 Kommentar]
 
Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben
Berlin (dpa) - Die Mode- und Kultur-Welt trauert um den französischen Modeschöpfer Thierry Mugler. Mugler […] (02)
Biathlon, Skispringen und Handball überzeugen im Ersten
Von früh bis spät schalteten Zuschauer für die verschiedensten Wintersportwettkämpfe ein. Das […] (01)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
24.01.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News