CinemaXXL.de
Berlin (dpa) - «Möchten Sie eine Plastiktüte?» Diese Frage an der Ladenkasse sollen Kunden nicht mehr zu hören bekommen. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der sogenannte «leichte Kunststofftragetaschen» verbietet. «Ich bin sicher, dass schon bald kaum einer ...

Kommentare

(26) gabrielefink · 08. September um 10:25
Als Kind wurde ich mit Einkaufsnetz und Milchkanne zum Lebensmittelladen, Metzger und Milchgeschäft geschickt. Hat prima funktioniert!
(25) bs-alf · 07. September um 22:19
Demnächst beim Dealer "hast du noch Tüten" ? 8)
(24) Krachakne · 07. September um 11:10
@23 Die zählen mit dazu. Die bestehen fast nur aus Plastik (aus Flaschen werden Taschen [steht drauf]).
(23) flapper · 07. September um 11:01
@22 es geht um die Tüte
(22) Krachakne · 07. September um 10:59
Ich finde das Kacke. Ich brauche die Plastik-Umhängebeutel (mit Stoffhänkel), die 15kg tragen, jeden Tag.
(21) flapper · 06. September um 21:28
sehe auch immer mehr plastikverpakte Lebensmittel
(20) Todt · 06. September um 21:26
Habe jetzt den ersten 6er packe Äpfel in einer papierstreifenverpackung gesehen, früher war da Folie drum - jetzt Papier- mir gefällt's
(19) user47765 · 06. September um 21:17
Deutschland müsste den Müllexport in andere Länder sofort einstellen und die Hersteller könnten sich auch mal auf eine oder zwei Plastiksorten einigen für ihre Produktverpackungen. Das würde das Recycling vereinfachen, anstatt diese Verbundverpackungen mit schwer trennbaren verschiedenen Kunststoffarten.
(18) flapper · 06. September um 19:32
problematisch ist der Müllexport in ferne Länder wo der dann in der Umwelt landet
(17) commerz · 06. September um 19:18
wien hoch ist eigentlich die Quote beim Recycling? - Es ist nicht, dass ich gegen die Ansätze bin, mich würde es nur mal interessieren ob die bisherigen Wahrnehmungen die Realität wiederspiegeln.
(16) setto · 06. September um 18:19
@14 gerade diese Obsttüten werden gerne mal genutzt um Kleinigkeiten zu verpacken und dann "vergessen" . Man sieht sie oft genug im Dünengras wehen und bei anderer Windrichtung geht es dann eben ins Meer. Fischer zeigen einem oft, wieviel davon im Magen eines Fisches gelandet sind
(15) ircrixx · 06. September um 18:10
Pfand 2 Euro, und der Kas is gessn.
(14) Chris1986 · 06. September um 18:00
@13 Es wird jetzt gekauft und es würde auch eingeschweißt gekauft. Und Müll, der beim Strandbesuch ins Meer geworfen wird, ist ja wohl was völlig anderes als die Tüte, die ich zuhause in die Mülltonne werfe. Müll ins Meer zu werfen (oder ihn zufällig beim Baden im Wasser zu vergessen) ist bereits verboten.
(13) setto · 06. September um 17:44
@12 wenn die Leute es nicht kaufen würden müsste auch der Handel reagieren und zu den Plastiktüten im Meer: Fahre mal nach einen Sommertag an die Ostsee ( Nordsee wahrscheinlich genauso) und schau dir den Plastikmüll an, du wirst erstaunt sein wieviel von den Dingern da liegen, weil die Leute ihre Sachen da einpacken und dann sie zufällig "vergessen"
(12) Chris1986 · 06. September um 17:29
@11 Unsere Plastiktüten sind das ja in den allermeisten Fällen nicht, die im Meer schwimmen. @2 Die Tüten werden bisher nicht verboten weil der Handel sonst dazu überschwenken würde Obst und Gemüse einzuschweißen.
(11) user47765 · 06. September um 17:00
@10 Dann schwimmen halt irgendwann die Gemüsedosen im Meer. Weil irgendwas läuft ja hier schief, wenn unsere Plastikabfälle alle im Ozean landen. Irgendjemand muss das Zeug ja ins Meer schütten, aber keiner wills gewesen sein.
(10) flapper · 06. September um 16:39
wie wär denn mit einer Obst- und Gemüsedose für den Einkauf - in die legt man beim Einkauf die Ware und kann dann auch auf die Obsttüten verzichten
(9) ircrixx · 06. September um 16:12
Aber Leute, ganz by the way: Das gibt ein neues Sammelgebiet! Und in zehn Jahren vielleicht werden die Dinger plötzlich hip und retro und Protest (und dann vlt. zu Handtaschen, Rucksäcken umgearbeitet). Also jetzt bis zur Dachkante damit eindecken, so eine Chance hat man nicht zweimal im Leben !!!
(8) WSP-1A · 06. September um 14:38
@4 Ein I-Tag sollte an den 2 Satz müssen. Leider zeigt die Realität das viele Menschen leider genau das mit den Tüten tun.
(7) user47765 · 06. September um 14:03
Was ich nicht verstehe, wie so eine Plastiktüte am Ende im Ozean landet. Wenn die Tüte paar Mal benutzt wurde, ein Loch hat oder der Henkel abgerissen ist, dann kommt die in die gelbe Tonne. Und warum schwimmt die dann im Meer, wer macht das?
(6) ircrixx · 06. September um 11:53
@5: Hab ich auch nicht so aufgefasst, und selbst wenn, wärs mir auch wurscht gewesen. Ansonsten hast du natürlich völlig recht (womit sich meine Annahme, dass man in der Politik endlich Blödheits-Tags einführen sollte - am besten auf die Stirn tätowiert - im Übrigen bestätigt).
(5) LoneSurvivor · 06. September um 11:42
@3 und @4 Huch, ich hatte meinen Kommentar eigentlich auf die News bezogen und nicht auf @1, sonst hätte ich es davor geschrieben... sorry für das Missverständnis.
(4) ircrixx · 06. September um 11:38
@3: Rightyright. Ich halte eigentlich die Menschen für intelligent genug, meine Kalauer bzw. Ironie und Genossen als solche zu erkennen. (Und nu? Muss an den zweiten Satz ein I-Tag oder nicht?)
(3) Reddogg · 06. September um 10:47
@2 Ich glaube bei @1 ist wie immer ein *irony-tag* dabei nur halt unsichtbar
(2) LoneSurvivor · 06. September um 09:43
Na super.. gerade diese Minitütchen bei Obst und Gemüse sind die schlimmen für die Ozeane und werden nicht mehr wiederverwendet von den Leuten... ich dreh durch...
(1) ircrixx · 06. September um 09:31
Also wir werfen die dann von jeher nicht einfach weg, sondern nehmen sie für den Biomüll. Wenn man sie richtig zuknotet, stinkt die Tonne dann auch nicht so sehr.
 
DAX
DowJones
TecDAX
NASDAQ

Chart
Intraday
1 Woche
3 Monate
1 Jahr

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News