Pistorius: "Diese Große Koalition war eine zu viel"

Berlin (dts) - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hält das Kandidaten-Duo Olaf Scholz/Klara Geywitz im Kampf um den SPD-Vorsitz nicht für den gegebenen Gewinner. "Ich sehe derzeit keinen einzigen Favoriten", sagte der SPD-Politiker der "Welt" (Montagsausgabe). Pistorius, der mit Petra Köpping ebenfalls für den Parteivorsitz antritt, sieht keine Gefahr darin, dass sich die beiden konkurrierende Paare gegenseitig die Stimmen streitig machen.

Er rief seine Partei zur Einheit auf. "Es war ein Fehler der SPD in der jüngsten Vergangenheit, dass nach Mehrheitsbeschlüssen diese immer wieder infrage gestellt, angezweifelt und vor allem nicht geschlossen und selbstbewusst als Linie der SPD nach außen vertreten werden. Das muss aufhören." Zur schwarz-roten Koalition sagte Pistorius: "Ich persönlich finde, dass diese Große Koalition eine zu viel war. Jetzt geht es um die Frage, auf welche Weise bringen wir sie am besten mit Anstand zu Ende und setzen bis dahin möglichst viel unserer Politik durch." Dennoch rät Pistorius seiner Partei, an dem vereinbarten Verfahren festzuhalten. "Wir ziehen Zwischenbilanz und sehen dann weiter", so der niedersächsische Innenminister. Am Ende gehe es darum, ob die SPD in diesem Bündnis ihre originären Ziele erreiche. "Wir müssen die Menschen entlasten, die allein von ihrem Arbeitseinkommen leben müssen und nicht auf Kapitalerträge oder Mieteinkünfte zurückgreifen können. Wir müssen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Selbstständige das Steuerrecht vereinfachen und für."
Politik / DEU / Steuern
26.08.2019 · 00:00 Uhr
[1 Kommentar]

Top-Themen

08.01. 13:08 | (01) Falsche Untertitel machen Vereidigung in Wien zur Groteske
08.01. 12:53 | (01) Autonome Kurden wollen Bundeswehr-Verbleib im Irak
08.01. 12:46 | (01) Zahl der Asylerstanträge 2019 weiter gesunken
08.01. 12:38 | (00) Bundes-CDU schließt Regierungskooperation mit Linken weiter aus
08.01. 12:30 | (00) DAX am Mittag nur noch leicht im Minus – Gold stärker
08.01. 12:28 | (00) Steinmeier kondoliert Australien
08.01. 12:23 | (00) Zahl der Asylerstanträge 2019 gesunken
08.01. 12:22 | (00) Unfallfahrer von Südtirol bleibt in Haft
08.01. 12:10 | (00) Irak vorab vom Iran über Vergeltungsangriff informiert
08.01. 12:02 | (00) Annen: In Nahost-Krise muss "Gesprächsfähigkeit" erhalten bleiben
08.01. 11:53 | (00) Dschihadisten-Anschlag in Mogadischu: Mindestens drei Tote
08.01. 11:18 | (00) Unternehmen in der EU blicken ambivalent in die Zukunft
08.01. 11:13 | (01) Scheuer fordert schnellere Baugenehmigungen
08.01. 11:05 | (11) Irankrise:  Von der Leyen ruft zum Ende der Gewalt auf
08.01. 11:02 | (02) Flugzeug nahe Teheran abgestürzt - Womöglich deutsche Opfer
08.01. 10:15 | (05) Bewährungsstrafe nach Silvesterrandale in Leipzig
08.01. 10:08 | (03) US-Botschafter in Deutschland: "Wir wollen keinen Krieg"
08.01. 10:05 | (02) Bürgerkrieg in Libyen: Krisengespräch von Erdogan und Putin
08.01. 09:59 | (10) Maas verurteilt iranische Raketenangriffe
08.01. 09:58 | (00) Von der Leyen kondoliert Angehörigen der Absturz-Opfer
08.01. 09:55 | (00) Hessen: Mann dringt in Wohnhaus ein und tötet 35-Jährigen
08.01. 09:53 | (00) Neuseeland:  Vier Vulkanausbruch-Opfer in kritischem Zustand
08.01. 09:51 | (00) Chamenei: Angriff war «Ohrfeige gegen die Amerikaner»
08.01. 09:49 | (02) Forscher entwickeln leistungsfähigsten Lithium-Schwefel-Akku
08.01. 09:39 | (00) DAX startet im Minus - Weitere Eskalation der Nahost-Krise belastet
08.01. 09:37 | (00) Auswärtiges Amt prüft mögliche deutsche Opfer bei Absturz
08.01. 09:33 | (00) Drei deutsche Opfer bei Flugzeugabsturz im Iran
08.01. 09:21 | (00) Berichte: Drei deutsche Opfer bei Flugzeugabsturz im Iran
08.01. 09:18 | (00) Meister-Bafög: DGB will höhere Förderung auch für Teilzeit-Kurse
08.01. 09:05 | (08) Linke drängen auf Vier-Tage-Woche
08.01. 08:55 | (00) Explosion erschüttert Mogadischu - Polizei: Autobombe
08.01. 08:54 | (05) Bundesregierung verurteilt iranischen Angriff
08.01. 08:45 | (00) Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gesunken
08.01. 08:26 | (01) Kinderhilfswerk Arche will Kindergrundsicherung
08.01. 08:13 | (03) Union lehnt "Windbürgergeld" ab
08.01. 08:12 | (06) US-Soldaten im Irak wurden vor Raketenangriff gewarnt
08.01. 07:58 | (05) AKK kritisiert iranische Raketenangriffe
08.01. 07:56 | (06) Hunderttausende Ausländer an deutschen Hochschulen
08.01. 07:51 | (01) Diplomaten beklagen Tatenlosigkeit des UN-Sicherheitsrats
08.01. 07:46 | (01) Sprachwissenschaftler: Junge Leute schimpfen sexualisierter
08.01. 07:40 | (01) Iranische Raketenangriffe: Widersprüchliche Meldungen über Opfer
08.01. 07:03 | (03) Erdbeben unweit von Atomkraftwerk im Südiran
08.01. 06:56 | (04) Iran macht Drohungen wahr: Angriffe auf US-Militär im Irak
08.01. 06:52 | (00) Kampf gegen Buschbrände geht weiter - Sydneys Oper im Rauch
08.01. 06:50 | (01) Ukrainischer Passagierjet im Iran abgestürzt - Insassen tot
08.01. 05:51 | (03) Trump will sich heute zu Raketenangriffen äußern
08.01. 05:49 | (03) Rüstungsexporte für mehr als acht Milliarden Euro genehmigt
08.01. 05:29 | (00) Ukrainisches Passagierflugzeug nahe Teheran abgestürzt
08.01. 05:00 | (00) Migrationsbericht: Hochschulen werden internationaler
08.01. 05:00 | (03) Scheuer: Planung bei Infrastrukturvorhaben wird beschleunigt
08.01. 04:52 | (01) Zwei Deutsche bei Busunfall in Peru umgekommen
08.01. 04:52 | (00) Brexit: Von der Leyen reist zu Johnson nach London
08.01. 04:37 | (00) Irans Regierung nennt Angriffe «Akt der Selbstverteidigung»
123
...
8687
88
 

Deutschland plant Aufnahme von minderjährigen Migranten

Flüchtlingslager
Berlin (dpa) - Deutschland will in der kommenden Woche 50 unbegleitete Minderjährige aus den […] (02)

Review: Avorion – Ein Baukasten in unendlichen Weiten

Ich bin ein Fan von Spielen wie Freelancer seinerzeit oder auch EVE Online. Die Möglichkeiten sind […] (00)
 
 
Diese Woche
07.04.2020(Heute)
06.04.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News