Piraten verlangen Lösegeld für britische Segler

Nairobi (dpa) - Somalische Piraten haben für das vor einer Woche entführte britische Seglerpaar umgerechnet 4,8 Millionen Euro Lösegeld gefordert. Die Summe entspreche Schäden, die die NATO im Kampf gegen Piraten verursacht habe, sagte einer der Seeräuber der BBC. Die Regierung in London wies die Forderungen zurück. Sie werde weder Lösegeld zahlen noch Geiselnehmern «materielle Zugeständnisse» machen, teilte das Außenministerium mit. Die Jacht «Lynn Rival» war auf dem Weg von den Seychellen nach Tansania gekapert worden.
Schifffahrt / Piraten / Somalia / Seychellen
31.10.2009 · 09:31 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙