Piraten fordern sieben Millionen US-Dollar Lösegeld für Briten

London (dts) - Eine Gruppe somalischer Piraten hat sieben Millionen US-Dollar für die Freilassung des vergangene Woche verschleppten Ehepaars aus Großbritannien gefordert. Wie die BBC berichtet, hatten sich die Piraten mit der Lösegeldforderung von umgerechnet knapp 4,7 Millionen Euro direkt an die britische Rundfunkanstalt gewandt. Der Sprecher der Piraten sagte, das Lösegeld sei berechtigt, da die Nato während ihrer Operationen in Somalia die Ausrüstung von Fischern zerstört habe. Die beiden Briten im Alter von 55 und 59 Jahren waren mit ihrer Yacht im Indischen Ozean unterwegs gewesen, als sie am Morgen des 23. Oktober von den Piraten verschleppt wurden.
Großbritannien / Somalia / Piraten
31.10.2009 · 09:37 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×