Berlin (dts) - Eine Petition beim Bundestag bringt die Bundesregierung in die Defensive. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Deutschland werde darin aufgefordert, Taiwan diplomatisch anzuerkennen und mit der sogenannten Ein-China-Politik zu brechen. Angesichts der massiven ...

Kommentare

(2) Mehlwurmle · 16. November um 23:01
Politik und Diplomatie ist aber halt leider auch nicht so einfach, wie sich das manche in ihrem Weltbild gern zurechtlegen würden.
(1) LordRoscommon · 15. November um 21:02
Tja, liebe Bundesregierung, lieber Bundestag, stellt euch mal vor, nach 1949 hätte die ganze Welt nur die DDR als Deutschland anerkannt und die BRD diplomatisch links liegen gelassen. Ok, an Bevölkerungszahl ist das komplett umgekehrt, aber die Politik ist ja vergleichbar. Die Hallstein-Doktrin ließ sich nicht durchhalten. BRD & DDR wurden in die UNO aufgenommen.