Peter Farrelly schreibt für Quibi

Das Unternehmen, das schon «13 Reasons Why» produzierte, macht nun «The Now».

Der «Green Book»-Regisseur Peter Farrelly ist das jüngste Oscar-Talent, das an der Content-Plattform Quibi teilnimmt. Farrelly entwickelt die Serie The Now, die sich um einen Mann dreht, der im Begriff ist, Selbstmord zu begehen. Kurz vorher erfährt er, dass sein Bruder am Suizid starb und sein Vater schon in der Vergangenheit Selbstmord begangen hatte. Der zentrale Charakter der Serie muss „lernen, das Leben für heute, im Jetzt zu leben.“

«The Now» stammt von Steve Golins Anonyment, der bereits eine weitere Serie über Selbstmord produzierte: «13 Reasons Why» für Netflix. Farrelly wird das neue Projekt mit Pete Jones und dem «The Ranch»-Autor Steve Leff umsetzen. Golin und Jeff Okin werden die Produktion für Anonymous ausführen.

Das Format ist eines von mehreren, das im April 2020 bei Quibi in den USA starten soll. Das Unternehmen, das vom ehemaligen DreamWorks Animation-Chef Jeffrey Katzenberg und CEO Meg Whitman geleitet wird, hat eine Milliarde US-Dollar von Investoren bekommen und strebt weitere 500 Millionen US-Dollar vor dem Start an. Unter anderem wird dort die Steven Spielberg-Serie «After Dark» ausgestrahlt, die man ausschließlich zwischen Sonnenuntergang und -aufgang anschauen kann.
News / US-Fernsehen
10.07.2019 · 06:38 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News