(BANG) - Paul Feig würde jederzeit eine 'Ghostbusters'-Fortsetzung drehen. Der Regisseur inszenierte 2016 den Film mit dem rein weiblichen Cast bestehend aus Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones, der ein Reboot des Klassikers von 1984 darstellte. So gut wie geplant, kam der ...

Kommentare

(4) Alphafly · 21. Oktober um 13:04
@Troll: Kann dir nur zustimmen. Es wäre vielleicht eine gute Idee gewesen wenn man den alten Cast genommen hätte und hätte eine Geschichte erzählt wie sie die Aufgaben an die "neuen" Ghostbusters übergeben, dass wäre auf jedenfall eine versöhnliche Art gewesen das ganze aufzuziehen. Einfach einen Reboot machen und alles auf einen Schlag ändern war der Fehler.
(3) Troll · 20. Oktober um 01:00
Eine Fortsetzung könnte ich mir durchaus gut vorstellen. Geister tauchen ja immer mal wieder auf. Allerdings wurde das ganze schon kaputt gemacht, weil das auf einmal Frauen waren. Ich meine, Frauen können das zwar auch, aber in den ersten drei Teilen waren es Männer und auf einmal sind es Frauen? Das ist nicht logisch. Da wäre es sinnvoller, wenn sich das Team verstärkt hätte und auch Frauen aufgenommen hätte oder so
(2) k47746 · 19. Oktober um 15:47
Ein Reboot mit dem Originalcast wäre geil gewesen... hat sich aber durch das "Nein" von Bill Murray und vor allem den Tod von Harold Ramis (RIP!) für immer erledigt. Bitte nicht noch so einen untauglichen Versuch aus alten Kassenschlagern neue zu machen!
(1) Gommes · 19. Oktober um 10:55
haben die denn nicht mal neue ideen
 
Diese Woche
12.11.2019(Heute)
11.11.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News