Berlin (dts) - Der Parteienrechtsexperte Martin Morlok sieht trotz Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft wegen Bonuszahlungen gegen den Grünen-Bundesvorstand kein Fehlverhalten. Aufgrund mehrerer Anzeigen von Privatleuten müsse die Staatsanwaltschaft ermitteln, die Vorwürfe seien aber eine ...

Kommentare

(3) thrasea · 21. Januar um 19:38
@1 Na? Traust du dich nicht zu sagen, dass nur 1 von diesen 6 Vorstandsmitgliedern 2020 Diäten erhalten hat?
(2) thrasea · 21. Januar um 09:20
@1 Magst du uns auch sagen, wie viele der 6 Vorstandsmitglieder zum Zeitpunkt der Auszahlung des Corona-Bonus 2020 Diäten erhalten haben?
(1) EgantPro · 21. Januar um 09:03
Der 'Parteienrechtsexperte' hat vollkommen Recht! Denn Anzeigen von Mitgliedern der Parteien-Oligarchie obliegen eigentlich nicht Privatpersonen. Nur Verkäuferinnen, die ein belegtes Brötchen, ohne zu bezahlen, verspeisen, sind zu bestrafen. Hier handelt es sich jedoch um Grünen-Vorstand-Pflegeboni in höhe von 1.500,00 Euro, die zwar schon zurückgezahlt wurden, aber mit Recht den Grünen-Vorstands-Mitglieder zur Pflege (neben ihren Diäten) dienen sollten! 21.01.2022 09:04
 
Suchbegriff

Diese Woche
23.05.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News