paragon-Aktie und Voltabox-Papiere implodieren: Gewinnwarnung gemeldet - Tochter Voltabox kappt Jahresprognose

paragon hat sowohl Umsatz- als auch Ertragsprognose für das Geschäftsjahr 2019 angepasst. Die paragon-Aktie verlor im XETRA-Handel am Dienstag 40,55 Prozent auf 10,00 Euro. Die Voltabox-Aktie büßte im XETRA-Geschäft 53,42 Prozent auf 5,72 Euro ein.

Die adhoc-Meldung von Montagabend im Wortlaut.

Delbrück, 12. August 2019 - Die paragon GmbH & Co. KGaA [ISIN DE0005558696] passt ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019 an. Wesentliche Gründe sind die Marktschwäche in der Automobilindustrie und die korrigierte Jahresprognose der börsennotierten Tochtergesellschaft Voltabox. Im Automotive-Geschäft hat sich der veränderte Produktmix ungünstig auf die Profitabilität ausgewirkt. Bei Voltabox kommt es zu Umsatzverzögerungen im US-Geschäft und in Teilbereichen zu einer vorübergehenden Produktionsunterbrechung, da ein wichtiger Lieferant aktuell seine eigene Fertigung auf die technologisch neueste Zell-Generation umstellt.
 

Entsprechend wird die paragon GmbH & Co. KGaA im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich einen Umsatz von 200 Mio. Euro bis 210 Mio. Euro erzielen. Es wird eine negative EBIT-Marge in der Größenordnung von -1 bis -2 Prozent prognostiziert. Ursprünglich hatte der Konzern einen Umsatz von 230 Mio. Euro bis 240 Mio. Euro bei einer positiven EBIT-Marge von rund 8 Prozent geplant.
 

Nach vorläufigen Zahlen erzielte der paragon-Konzern im ersten Halbjahr einen um 22 Prozent gestiegenen Umsatz von 96 Mio. Euro und ein EBIT von -5,4 Mio. Euro; im Vorjahreszeitraum wurde ein positives EBIT von 4,8 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen wird seine Halbjahreszahlen am 22. August 2019 veröffentlichen.



Porträt paragon GmbH & Co. KGaA

Die im Regulierten Markt (Prime Standard) der Deutsche Börse AG in Frankfurt a.M. notierte paragon GmbH & Co. KGaA (ISIN DE0005558696) entwickelt, produziert und vertreibt zukunftsweisende Lösungen im Bereich der Automobilelektronik, Karosserie-Kinematik und Elektromobilität. Zum Portfolio des marktführenden Direktlieferanten der Automobilindustrie zählen im Segment Elektronik innovatives Luftgütemanagement, moderne Anzeige-Systeme und Konnektivitätslösungen sowie akustische High-End-Systeme. Im Segment Mechanik entwickelt und produziert paragon aktive mobile Aerodynamiksysteme. Darüber hinaus ist der Konzern mit der ebenfalls im Regulierten Markt (Prime Standard) der Deutschen Börse AG in Frankfurt a.M. notierten Tochtergesellschaft Voltabox AG (ISIN DE000A2E4LE9) im schnell wachsenden Segment Elektromobilität mit selbst entwickelten und marktprägenden Lithium-Ionen Batteriesystemen tätig.

Neben dem Unternehmenssitz in Delbrück (Nordrhein-Westfalen) unterhält die paragon GmbH & Co. KGaA bzw. deren Tochtergesellschaften Standorte in Suhl (Thüringen), Landsberg am Lech, Neu-Ulm und Nürnberg (Bayern), Korntal-Münchingen und St. Georgen (Baden-Württemberg), Bexbach und Saarbrücken (Saarland), Aachen (Nordrhein-Westfalen) sowie in Kunshan (China) und Austin (Texas, USA).

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 13.08.2019 · 17:55 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News