Bangkok (dpa) - Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Thailand Prostitution und sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen als «Plage» bezeichnet. Bei einer Messe in der Hauptstadt Bangkok mit rund 60,000 Menschen sprach das Katholiken-Oberhaupt am Donnerstag von «Jungen, Mädchen und Frauen, ...

Kommentare

(20) webstarmedia.eu · 22. November um 16:26
@19 viel wichtiger ist was andere sehen. Und zum Schluss ist's egal was Herr Papst sagt, andere sehen oder ich schreibe. Oder ?
(19) tibi38 · 22. November um 16:21
@18 das siehst du aber sehr einseitig. Meinst du, er ist lustlos? Aber er kann damit umgehen, das was die sextouris nicht können
(18) webstarmedia.eu · 22. November um 08:40
Das der Papst über Themen spricht die andere gerne aufgreifen wollen, ist verständlich. Das der Papst aber eigene Erfahrungen zum Thema einbringt und somit weiß wovon Er Spricht, ist allerdings sehr fraglich. Anderer Meinung ?
(17) SchwarzesLuder · 21. November um 18:32
@16 Ja das ist es mir! Deshalb schrieb ich Bericht 12. Aber er Redet auch über Frauen Prostitution.
(16) Spock-Online · 21. November um 18:05
@11 Dir ist schon klar, dass es um Kindesmissbrauch in Thailand geht?
(15) ticktack · 21. November um 18:04
Prostitution und Sextourismus sind eine Plage: Das gilt auch für Deutschland als Europas Großbordell <link> <link> <link> Frauen als Sexsklavinnen von Bordellbetreibern sind bei uns Alltag.
(14) DJBB · 21. November um 17:42
Sehr lustig vor allem wenn man Vatikan Spa gelesen hat
(13) Gizblo72 · 21. November um 17:25
Immer wieder lustig, wenn jemand Regeln erklären will, von einem Spiel, in dem er gesperrt ist.
(12) SchwarzesLuder · 21. November um 17:23
Und wer sich an Kinder vergeht sollte für immer weck geschlossen werden.
(10) 17August · 21. November um 17:05
Im Ernst: Franziskus ist schon der Beste der letzten Jahrzehnte! Aber, da kommt einer der nicht kam, spricht über etwas was er nicht kann und können dürfte, für eine Sekte, die nicht durfte aber kam und hält das für normal. Helfe weiter und - vorallem - schweige - über etwas was Du nicht kennts und kennen darfst. So hilftst Du niemandem!
(9) tibi38 · 21. November um 17:03
er hat vergessen zu erwähnen, das diese Plage von Christen geschaffen wurde. Vornehmlich Amis und Briten
(8) michifritscher · 21. November um 13:56
Franziskus ist einer, den ich das aufräumen auch innerhalb der Kirche zutraue - und auch schon einiges in die Wege geleitet hat. Aber Hauptsache mal Whataboutism betrieben. Er hat in vielen Gegenden eine Autorität, deswegen ist es sehr wichtig, dass er solche Dinge klar und deutlich anspricht. Hätte er nichts gesagt hätte man das ihm ebenfalls vorgeworfen - diesmal aber zu Recht.
(7) BigDaddy3 · 21. November um 13:37
Selten so eine verlogene Heuchelei gelesen.
(5) Spock-Online · 21. November um 13:32
@4 Bei den verheirateten Evangelikalen kommt Kindesmissbrauch genau so oft vor, wie bei den Katholiken. Die Ehe alleine löst das Problem nicht.
(4) itguru · 21. November um 11:40
Die sollen endlich die Ehe für Pfarrer zulassen, dann regelt sich vieles von selbst. Kinderschänder sind hier noch einmal eine Gruppe für sich. Das müsste vor ein weltliches Gericht.
(3) diddll · 21. November um 11:06
das sagt der richtige diese verlogene bande da.
(2) bs-alf · 21. November um 11:00
Solange er nicht im "eigenen Haus" aufräumt klingt das unglaubwürdig.
(1) Pontius · 21. November um 08:25
Und wie ist das mit dem Tourismus der Pfarrer, Herr Papst? Die einfach bei Beschwerden in eine andere Gemeinde versetzt werden.
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News