Berlin/Kiew (dpa) - Nach neuen Gefechten und Toten in der Ostukraine haben Deutschland und Russland die Konfliktparteien zur Zurückhaltung aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte bei einem Telefonat mit Präsident Wladimir Putin einen Abbau der «verstärkten russischen Militärpräsenz im ...

Kommentare

(7) MrBci · 09. April um 07:47
Also Putin hat es doch selbst in der Hand. Er braucht es doch quasi nur anordnen
(6) Marc · 08. April um 23:50
Die Russen werden so lange da sein, bis sie ihre Ziele erreicht haben.
(5) tastenkoenig · 08. April um 22:28
@1: die Krim kommt ihn schon teuer genug, das ganze Land kann er sich kaum leisten. Innenpolitisch hat er mit der Annektion gepunktet, außenpolitisch hält er die Ukraine instabil und damit von EU- oder gar NATO-Beitritt entfernt. Mehr braucht er gar nicht.
(4) e1faerber · 08. April um 21:08
Seit sieben Jahren schaut die ganze Welt weg, wie sich ein faschistische Grundkonsens in der Ukraine entwickelt.Unter dem Deckmantel der russischen Bedrohung, tut die Ukraine alles um das Minsker Abkommen nicht umzusetzen und Europa schaut zu. Man vergisst immer wieder das Europa (mit Steinmeier damals) der ukrainischen Regierung Sicherheitsgarantien gegeben hat, aber am nächsten Tag wurde diese Regierung weggeputscht und der russischen Teil der Bevölkerung ernsthaft bedroht.
(3) AS1 · 08. April um 21:03
@1 Am gesamten Gebiet der Ukraine ist "der Russe" gar nicht interessiert. Es geht um den Ostteil, der ohnehin eher Russland zuneigt.
(2) crochunter · 08. April um 19:39
Allein schon die Drohung vom ende der Ukraine zeigt doch, dass Putin & Lakaien nur einen Grund in suchen um erneut in die Ukraine einzumarschieren.
(1) dicker36 · 08. April um 17:58
Na wenn es so weiter geht, wird es nicht mehr lange dauern bis der Russe in die Ukraine einmarschiert und das gesamte Gebiet Heim ins russische Reich holt. Die EU, die Nato und die USA werden nur zusehen müssen und der Zar wird sagen, er hat ja nur russische Bürger beschütz, da er ja schon reihenweise Pässe verteilt hat und das auf ukrainischen Territorium.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News