Budapest/München (dpa) - Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat an die deutsche Politik appelliert, das UEFA-Verbot für eine Beleuchtung des Münchner EM-Stadions in Regenbogenfarben zu akzeptieren. «Ob das Münchner Fußballstadion oder ein anderes europäisches Stadion in Regenbogenfarben ...

Kommentare

(30) Sonnenwende · 23. Juni um 14:26
@29 Naja, manchmal möchte man auch über Geschmack nicht streiten – Geschmäcker sind eben verschieden…
(29) thrasea · 23. Juni um 14:24
@27 @28 Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie treffend manchen Karikaturen ein Thema auf den Punkt bringen. Das ist eine echte Gabe der Künstler. @28 Zum Glück lässt sich über Geschmack nicht streiten :-)
(28) Sonnenwende · 23. Juni um 14:14
@28 Das ist (auch) bayerischer Kartoffelsalat – und ich mag es nicht…Klasse Link übrigens...
(27) gabrielefink · 23. Juni um 14:06
@26 Sehr schöne Karikatur. Das zeigt, die Natur macht was sie will, man kann sie nicht bestimmen oder aufhalten, sondern muss die Realität einfach akzeptieren.
(26) thrasea · 23. Juni um 13:59
Stuttmann hat heute eine tolle Karikatur zum Thema veröffentlicht: <link> @26 Mayo?! Im Kartoffelsalat?!? Das geht ja gar nicht... Probiere es doch mal schwäbisch mit Essig, Öl und Brühe – schmeckt so viel besser 😋
(25) Sonnenwende · 23. Juni um 13:52
@24 oh lecker! Muss ich mal ausprobieren…Mayo als Grundlage des Dressings, nehme ich an.
(24) gabrielefink · 23. Juni um 13:49
Mal sehen: Tomaten (rot), Paprika (orange), Kartoffeln (gelb), Schnittlauch (grün), Boretschblüten (blau), Salbeiblüten (violet) - passt! Nix dabei wovor man Angst haben muss. Wie im richtigen Leben!
(23) Sonnenwende · 23. Juni um 13:41
@20 also ich könnte mir durchaus eine Kartoffelsalat Variante, die Regenbogenfarben aufgreift, vorstellen. Habe zwei Grundrezepte, Berliner und Hannoveraner Kartoffelsalat und variiere einfach furchtbar gerne… Kommt auch gut an. @21,22 ihr kennst meinen Kartoffelsalat (noch) nicht. ;)
(22) gabrielefink · 23. Juni um 13:40
@21 lol
(21) tastenkoenig · 23. Juni um 13:35
@20: wenn er so schimmert würde ich ihn nicht mehr essen … 😁
(20) gabrielefink · 23. Juni um 13:31
@18 Auch regenbogenfarbig? *SCNR*
(19) amitiger24 · 23. Juni um 13:26
der getroffene Hund bellt...
(18) HelmutPohl · 23. Juni um 13:25
Es gibt übrigens auch einen sogenannten "Bunten Kartoffelsalat" !
(17) Sonnenwende · 23. Juni um 13:16
@15 Mmmmmm lecker - ich mache übrigens einen sehr guten Kartoffelsalat, sagen meine Freunde. Jedenfalls ist der beim Grillen immer hoch willkommen...
(16) gabrielefink · 23. Juni um 12:02
@7 Am besten sollten sie gar nicht nach Ungarn reisen. Das wirkt noch besser.
(15) thekilla1 · 23. Juni um 11:42
@14 Kartoffelsalat
(14) Sonnenwende · 23. Juni um 11:38
@10 Liest du eigentlich Kommentare bevor du antwortest? Ich habe geschrieben, Regenbogenfarben AUSSCHLIESSLICH BEIM SPIEL GEGEN UNGARN sind ein politisches Statement.
(13) tastenkoenig · 23. Juni um 10:55
Das Pro der Aktion liegt auf der Hand, und das unterstütze ich aus vollem Herzen. Aber ich muss zugeben, dass ich ein blödes Gefühl in der Magengegend hatte, dass ein durchweg positives, in der Zielsetzung eigentlich verbindendes Symbol konkret *gegen* jemanden gewendet werden sollte. Auch wenn der Adressat zweifellos der richtige wäre.
(12) Folkman · 23. Juni um 10:46
Man fragt sich ja schon eine ganze Weile, wie lange die EU als harmloser Papiertiger noch dabei zusehen will, wie Orban die gemeinsam propagierten Werte mit Füßen tritt und in Ungarn Stück für Stück wieder den Faschismus einführt. Da müsste doch eigentlich längst Alarmstufe Rot herrschen in der EU-Zentrale...
(11) koronad · 23. Juni um 10:36
Mir geht diese nebensächliche Diskussion um um diese Regenbogenfarben auf den Geist. Es geht hier um Fußball, und um nichts anderes
(10) thekilla1 · 23. Juni um 10:29
@9 Und was ist mit den Spielern, die sich hinknien? Das gehört also nicht dazu?! Es geht um ein Statement, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben und lieben dürfen, wen sie wollen. Das hat nichts mit politischer oder religiöser Zugehörigkeit zu tun. Und was ist mit RESPECT der UEFA? Das ist natürlich etwas gaaaanz anderes... lächerlicher Saftladen!!
(9) Sonnenwende · 23. Juni um 10:27
Grundsätzlich kann ich die Entscheidung der UEFA nachvollziehen. Das Beleuchten der Allianz Arena in Regenbogenfarben allein beim Spiel gegen Ungarn wäre ein politisches Statement und Fußball sollte unpolitisch bleiben. Aber man hätte natürlich vorausschauend alle Spiele, an denen die Deutschen beteiligt sind, in Regenbogenfarben beleuchten können...@5 da könntest du recht haben...:)
(8) deBlocki · 23. Juni um 10:27
@6 Dann ist die Haltung jetzt umso unverständlicher. Wieso ist das eine erlaubt, das andere nicht. Heuchlerische Bande.
(7) itguru · 23. Juni um 10:21
Alle Ungarn-Urlauber (wenn es solche gibt) sollten mit Regenbogen T-Shirt einreisen.
(6) toyo · 23. Juni um 10:19
@1 eine kleine Zusammenfassung <link> mit der Aussage: "Der Fußball-Weltverband Fifa, die Europäische Fußball-Union Uefa und die nationalen Verbände unterstützten diese Gesten."
(5) oells · 23. Juni um 10:09
Ich glaube, dass das Verbot der UEFA für Orban kontraproduktiv war. Dadurch erhält das Thema noch wesentlich mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung, als wenn (nur) die Allianz-Arena regenbogenfarben erstrahlt wäre.
(4) oliverd1 · 23. Juni um 10:09
Ungarn sollte die demokratischen Grundlagen der EU akzeptieren.
(3) KonsulW · 23. Juni um 09:55
Kerstin Ott sollte vor dem Spiel ihr Lied Regenbogenfarben singen.
(2) hichs · 23. Juni um 09:52
Bei BLM gab es auch so einen Aufschrei. Ich kann mich erinnern, dass da auch vehement auf politische Neutralität gepocht wurde.
(1) deBlocki · 23. Juni um 09:36
Gab es so einen Aufschrei eigentlich auch bei BLM? Ich kann mich nicht erinnern, dass da so vehement auf politische Neutralität gepocht wurde.
 
Suchbegriff

Diese Woche
26.07.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News