Berlin (dpa) - Erste Bundesländer schaffen die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ab. Die Kabinette von Bayern und Sachsen-Anhalt begründeten ihre Entscheidungen am Dienstag mit einer stabilen Infektionslage. Während CDU und FDP die Entscheidung ...

Kommentare

(43) Bernie110181 · 17. Dezember 2022
Es sollten einheitliche Regeln geben.
(42) corneliusnepos · 08. Dezember 2022
@41: Danke fürs Gespräch.
(41) 2fastHunter · 08. Dezember 2022
@40: Warum sollte ich etwas erklären? Ich habe keine Behauptungen aufgestellt, sondern nur darauf hingewiesen, dass... ach was solls. Entweder mangelt es an Lesekompetenz oder dem Willen zu verstehen. Schade. Ich weiderhole mich nicht erneut.
(40) corneliusnepos · 07. Dezember 2022
@39: Bin mal auf deine Erklärungsversuche gespannt, sollten die bayerischen und sachsen-anhaltinischen Zahlen sich genauso entwickeln wie der Bundesdurchschnitt.
(39) 2fastHunter · 07. Dezember 2022
@38: Das war nur ein Beispiel von vielen Faktoren, die in den Nachbarländern eine andere Situation verursachen könnten, als sie es bei uns sein wird oder ist. Mir fallen spontan eine ganze Menge ein, warum die Situation in anderen Ländern nicht pauschal mit der unsrigen vergleichbar sein könnte. Daher ist es extrem leichtsinnig zu sagen, wenn es bei denen klappt, klappt es bei uns auch. Aber ich wiederhole mich.
(38) corneliusnepos · 07. Dezember 2022
@27: Im Beitrag @6 hattest du die Vermutung aufgestellt, dass in den Ländern weniger ÖPNV benutzt werden könnte. Diese Vermutung ist, wie du unter meinem Link sehen konntest, falsch. Du kannst ja jetzt gerne mal Prognosen abgeben, wie viel schlechter sich die Zahlen in BY und SA im Vergleich zum Rest der Republik entwickeln werden. :)
(37) oells · 07. Dezember 2022
@35 Bedauere, dass ich die Diskussion leider nicht weiter führen kann, da ich für den Rest des Tages "offline" sein werde.
(36) oells · 07. Dezember 2022
@35 Ich hatte zu der Meldung "ÖPNV-Maskenpflicht fällt in zwei Bundesländern" lediglich auf die Lage in unseren Nachbarländern verwiesen und dabei Fakten erwähnt. Du hattest daraufhin eingeworfen, dass "Whataboutism" in der Wissenschaft nicht funktioniert (#6). Dabei hat hier niemand whataboutism betrieben.
(35) 2fastHunter · 07. Dezember 2022
@34: Es liegt mir fern, dir jetzt wissenschaftliches Arbeiten erklären zu müssen, oder darauf hinzuweisen, dass Statistiken, Zahlen oder Fakten aus dem Kontext gerissen schnell zu Falschaussagen führen können. Ich fragte nach, du wolltest lieber diese Diskussion hier führen, statt konstruktiv das Thema herauszuarbeiten. Deine Entscheidung.
(34) oells · 07. Dezember 2022
@32 Im Kommentar #5 stehen nur Fakten (s. auch #29). Die Grenzen der persönlichen Freiheit sind mir durchaus bekannt, daher "eine Beschränkung der persönlichen Freiheit und muss daher gegen diese ABGEWOGEN werden". Deshalb hat auch das BVG die Ausgangssperren in Bayern als unverhältnismäßig befunden, obwohl die Maßnahme sicher geeignet war, die Pandemie zu bekämpfen.
(33) 2fastHunter · 07. Dezember 2022
@31: Ich bezog mich aber auf deinen Kommentar unter @5. Und was persönliche Freiheit ist, sei mal dahingestellt. Das GG gibt hier eindeutig vor, dass ich tun und lassen kann, was ich will, so lange ich keine andere Person schädige oder ihre persönliche Freiheit einschränke. Da müsste man dann schon prüfen, wozu das "Durch die Gegend Husten" zählt. Oder fragen wir mal Nudisten, was sie vom Ausleben ihrer persönlichen Freiheit in Deutschland halten ;)
(32) oells · 07. Dezember 2022
[...] behauptet, dass es auch bei uns funktionieren MUSS, sondern dass wir es m.E. riskieren könnten, die Maskenpflicht wieder abzuschaffen. By the way: die Maskenpflicht ist eine Beschränkung der persönlichen Freiheit und muss daher gegen diese abgewogen werden. Soll heißen: nicht jede Schutzwirkung rechtfertigt jede Maßnahme.
(31) oells · 07. Dezember 2022
@30 MOMENT! Ich bin nur für das verantwortlich, was ich gesagt (bzw. geschrieben) habe, und nicht was Du verstanden hast (von wegen: "unausgesprochen in den Raum gestellt"). Geschrieben habe ich: "MÖGLICH wäre ja auch, dass die Maskenpflicht im ÖPNV nur geringe bis gar keine Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen hat." und "dann können wir es MEINER MEINUNG [nach] durchaus ebenfalls riskieren, die Maskenpflicht abzuschaffen". Eine Meinung darf ich schon noch haben. Ich habe keinesfalls (...]
(30) 2fastHunter · 07. Dezember 2022
@29: Dass und wie Masken schützen, ist bewiesen. Muss man jetzt noch eine extra Studie über die bekannte Wirkung in der Umgebung des ÖPNVs durchführen? Und doch hast du mit den genannten Fakten in dem von dir aufgespannten Kontext eine These unausgesprochen in den Raum gestellt: "Wenn es dort funktioniert, dann muss es bei uns auch so sein." Dabei lässt du eben die von mir weiter unten aufgezählten Dinge ausser Acht.
(29) oells · 07. Dezember 2022
@27 Lautet die These nicht eigentlich: eine Maskenpflicht im ÖPNV hilft die Infektionszahlen zu senken? Für diese These fehlt der Beweis. Ich habe in @5 im Übrigen keine These aufgestellt, sondern lediglich festgestellt, dass in unseren Nachbarländern a) keine Maskenpflicht mehr im ÖPNV existiert (Fakt) und b) die Infektionszahlen dort auch nicht höher sind als bei uns (ebenfalls Fakt).
(28) datosan · 07. Dezember 2022
Masken raus.
(27) 2fastHunter · 07. Dezember 2022
@12 und @14: In der Beweispflicht ist jener, der eine These aufstellt. Und dies ist das Einzige, was ich hier ankreide.
(26) Pontius · 07. Dezember 2022
Bundeseinheitlichkeit fordern und den Flickenteppich eröffnen - so lob ich mir unsere sympathischen Landesoberen...
(25) corneliusnepos · 06. Dezember 2022
@18 Mag ja sein; die MVG wird jedenfalls nicht darauf bestehen.
(24) Radiomann · 06. Dezember 2022
Leider gehört unser Bundesland noch nicht dazu. Die Maskenpflicht sollte inzwischen wirklich überall abgeschafft werden, dafür wäre ich auch.
(23) Synth-K · 06. Dezember 2022
Sollte überall abgeschafft werden. Auf Konzerten drängen alle ohne Maske, beim Einkaufen usw... Da ist es im ÖPNV eigentlich nutzlos
(22) FichtenMoped · 06. Dezember 2022
@16: Du scheinst recht zu haben. Bernoulli, Heisenberg, Einstein, Brown, Gauß, Clapeyron, Euler, Euklid, Watson, Crick, Magnus, Simpson, Celsius, Fahrenheit, Linde, Kekulé, Kolbe, Runge, Carnot, Maxwell, Boltzmann, Gibbs, Liebig, Avogadro, Gay-Lussac, Fourier, Boyle, Mariotte, Koch, Pasteur, Virchow, Buchner, Addison. Kendall, Banting, Warburg, Planck, Gödel, Taylor, Leibniz, Atanasoff, Berry, Zuse, Petri, ... , etc. pp. haben Unrecht und sind zu vernachlässigen. Und Satzzeichen sind Rudeltiere.
(21) oells · 06. Dezember 2022
@19 Alles o.k., dass die MaskenPFLICHT fällt, heißt ja nicht, dass man keine Masken mehr tragen DARF.
(20) wimola · 06. Dezember 2022
@19) Das handhaben wir ebenso.
(19) taifun12 · 06. Dezember 2022
Ist mir egal wer was beschließt, ich setze in der U Bahn FFP 2 auf und fertig. Da ist ja nicht nur Corona unterwegs.
(18) storabird · 06. Dezember 2022
@13 Die Verkehrsunternehmen können aber trotzdem auf Maske bestehen.
(17) Webtris · 06. Dezember 2022
Fragt sich nur warum nicht in allen Bundesländern ? Ist lange überfällig
(16) easymoneyon · 06. Dezember 2022
Ich finde es richtig und die Debatte darüber sollte auch langsam mal abkühlen. Persönliche Schutzmaßnahmen kann jeder für sich selbst treffen. Wir können in Sachen Corona nicht mehr ewig auf "Aber die Wissenschaft!!!" rumreiten - die hatte hier auch nicht immer eine weiße Weste. Und richtig, in anderen Ländern bleiben die Katastrophen auch aus.
(15) DirkSpie · 06. Dezember 2022
Da die meisten Masken eh nicht richtig getragen und oder offensichtlich schon "Ewigkeiten" getragen wurden, wird es meiner Meinung nach keinen Unterschied machen, wenn die Maskenpflicht entfällt. Nachtrag: Dies ist nicht repräsentativ, da ich nur auf wenigen Strecken der Bahn und Busse unterwegs bin.
(14) oells · 06. Dezember 2022
@11 Gegenfrage: was ist bei uns anders als in diesen Ländern, was eine Maskenpflicht im ÖPNV rechtfertigt?
(13) corneliusnepos · 06. Dezember 2022
Als Bayer freue ich mich, dass Söder vom "Team Vorsicht" zum Team Freiheit gewechselt ist. Da ich sowieso ein MVV Monatsticket habe, werde ich das Fahren ohne Maske am Wochenende gleich intensiv in Bus, Tram, S-Bahn und U-Bahn testen. :)
(12) corneliusnepos · 06. Dezember 2022
@11: Die Vermutung, dass in den Nachbarländern weniger ÖPNV genutzt werden würde, stammt von dir. 2 Sekunden Google Suche verraten jedenfalls, dass in Österreich und der Schweiz der ÖPNV häufiger genutzt wird als bei uns: <link>
(11) 2fastHunter · 06. Dezember 2022
@10: Und genau nach diesen frage ich dich. Hast du sie dir angeschaut? Hast du dir die Ausgangslage angeschaut? Offenbar nicht. Du schaust nicht, wie dort die Bevölkerungszusammensetzung, das Nutzungsverhalten im ÖPNV und ähnliche Faktoren sind. Du sagst nur "Die machen das so, also können wir das auch." Das klingt nicht nach Wissenschaft, sondern nach alles bekommen, aber nicht die gleichen Konsequenzen tragen wollen. Mehr hast du bisher leider nicht geliefert.
(10) oells · 06. Dezember 2022
@9 Das Ergebnis meiner Beobachtung? Wenn in unmittelbar angrenzenden Ländern die Infektionszahlen ohne Maskenpflicht im ÖPNV auch nicht höher sind als bei uns, dann können wir es meiner Meinung durchaus ebenfalls riskieren, die Maskenpflicht abzuschaffen. Es sei denn, es gibt entsprechende wissenschaftliche Erkenntnisse, die die Zahlen in den Nachbarländern erklären könnten.
(9) 2fastHunter · 06. Dezember 2022
@8: Und was ist das Ergebnis deiner Beobachtung? Keines, da du hier nur den Ist-Stand zitierst und dabei eben genannte und andere Einflüsse und Bedingungen ignorierst. Und genau deshalb wies ich auf wissenschaftliches Arbeiten hin, wie du es hier auch richtig beschreibst. Nur sehe ich davon leider wenig in deinem Kommentar, wodurch er von anderen schnell missverstanden werden kann. Hast du eine Datenlage? Dann her damit! Wenn nein, dann bitte ich solche Kommentare besser zu differenzieren.
(8) oells · 06. Dezember 2022
@6 Das ist kein Whataboutism, sondern reine Beobachtung / Fakten. Wissenschaft wäre, die von Dir genannten Gründe zu erforschen - so es denn welche gibt. Möglich wäre ja auch, dass die Maskenpflicht im ÖPNV nur geringe bis gar keine Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen hat. Ich maße mir nicht an, das zu beurteilen; dafür fehlt mir das erforderliche Wissen. Aber beobachten kann und darf ich.
(7) thekilla1 · 06. Dezember 2022
Naja, wenn dann jetzt die Bundesländer noch anfangen und kippen die Isolationspflicht, dann können die Zahlen ja wieder steigen.
(6) 2fastHunter · 06. Dezember 2022
@5: Das kann viele Gründe haben. Weil sie gerade eine fette Welle hinter sich hatten. Weil dort kaum einer ÖPNV fährt. Und so weiter... Whataboutism funktioniert in der Wissenschaft nicht. Und nur die sollte Grundlage von politischen Diskussionen bei solchen Themen sein.
(5) oells · 06. Dezember 2022
Um uns rum hat kein einziges weiteres Land mehr eine Maskenpflicht im ÖPNV und dort sehen die Infektionszahlen auch nicht anders aus als bei uns.
(4) osterath · 06. Dezember 2022
Das war mir so klar, die bayern und sachsen anhalt müssen wieder mal etwas anderes machen. das ist vollkommen irre.
(3) Martinoxoxo · 06. Dezember 2022
Eigenverantwortung?
(2) ticktack · 06. Dezember 2022
Eigenverantwortung heißt: Die Vernünftigen werden vera...
(1) thekilla1 · 06. Dezember 2022
"hier zählt nur noch das Prinzip Eigenverantwortung" Hahahahaha. Danke und gute Nacht!
 
Suchbegriff

Diese Woche
08.02.2023(Heute)
07.02.2023(Gestern)
06.02.2023(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News