Tokio (dpa) - In Japan werden die Rufe nach einer Absage der Olympischen Spiele in Tokio immer lauter. Der japanische Anwalt und Politiker Kenji Utsunomiya forderte eine Absage der Spiele und überreichte Tokios Gouverneurin Yuriko Koike eine entsprechende Petition mit mehr als 350.000 ...

Kommentare

(8) Marc · 15. Mai um 20:02
Wird wohl, genauso wie andere Großveranstaltungen, wenn nur wenig Glanz versprühen.
(7) steber · 15. Mai um 18:52
Macht auch kaum Sinn....wenig Publikum und die Sportler können doch nirgends hin
(6) storabird · 15. Mai um 11:19
Da muss schon mehr kommen als die gut 350.000 Unterschriften bevor sich das IOC damit beschäftigt.
(5) kamchak · 15. Mai um 09:19
Die Sportler werden doch ncht gefragt. Es geht nur ums Geld und den Funktionären und Politikern das sie sich im Erfolg dieser Sportler sonnen können.
(4) reimo1 · 15. Mai um 01:51
Nein, sollte man nicht absagen. Aber die Teilnahme von Politikern und Funktionären vor Ort darf nicht gestattet werden. Sportler halten sich an Regeln.
(3) scp06 · 14. Mai um 17:19
Die Spiele sind zur Zeit totaler Unsinn, so schade es für die Sportler die sich jahrelang darauf vorbereitet haben auch sein mag.
(2) KonsulW · 14. Mai um 15:40
Man sollte die Olymischen Spiele vielleicht besser absagen.
(1) UweGernsheim · 14. Mai um 13:03
Olympia ist ja etwas wirklich tolles. Nur stellt sich die Frage, ob Olympia, wie geplant ohne ausländische Zuschauer und bei steigenden Infektionszahlen in Japan wirklich in die Zeit passt oder ob eine weitere Verschiebung nicht sinnvoll wäre?!? Gerade auch, wo die japanische Bevölkerung bzw. Teile davon die Spiele z.Zt. nicht haben wollen.
 
Suchbegriff