Obduktionsergebnis im Prozess von Dresden

Dresden (dpa) - Die Ägypterin Marwa El-Sherbini hat die Messerattacke im Dresdner Landgericht am 1. Juli nur wenige Minuten überlebt. Das berichtet die Rechtsmedizinerin Christine Erfurt in der Verhandlung. Von insgesamt 16 Messerstichen habe einer das Herz getroffen. Auch die 13 Stiche in den Rücken der Frau können für sich genommen tödlich gewesen sein, sagte die Medizinerin der Uni-Klinik Dresden. Der Ehemann des Opfers bliebe während der Aussage im Saal. Er blieb bei den Worten der Gerichtsmedizinerin gefasst.
Prozesse / Kriminalität
27.10.2009 · 12:52 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
16.07.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙