New York (dpa) - Der besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffene US-Bundesstaat New York hat mit 779 Toten an einem Tag so viele Opfer zu verzeichnen wie noch nie in der Krise. Damit liege die Zahl der Toten in dem 20-Millionen-Staat bei insgesamt 6268, sagte Gouverneur Andrew Cuomo am ...

Kommentare

(4) Han.Scha · 09. April um 11:22
@1: So ist es. Da jeden Tag Kinder geboren werden, werden auch jeden Tag Menschen (und andere Lebewesen) sterben und die Zahl der Toten erhöhen. Das ist eine banale Erkenntnis.
(3) Tommys · 09. April um 02:08
@2 Was kapitulieren? Sie stehen vor den Ergebnissen der Entscheidungen die getroffen wurden so zu leben: Großstadt, Essens-, Kontaktkultur, Gesundheitssystem, .... usw. Da müssen sie nun durch. wie übrignes alle Staaten.... es wird unumgänglich auf die 70% Durchseuchung/Immunisierung rauslaufen. Virologen sind sich einig. Es trifft die Jungen und Gesunden weniger, dafür die Altersgruppe ab 70 heftiger. Raucher,Trinker, Herzkrank, männlich, andere Seuchen.?... dann sieht es verflixt eng aus.
(2) gabrielefink · 08. April um 22:05
Eine der lebendigsten Großstädte, wo sich die Finanz- und Glamourwelt trifft, kapituliert vor einem winzigen Virus.
(1) panda79 · 08. April um 21:44
Dass die Gesamtzahl nicht sinkt klingt einigermassen logisch.
 
Diese Woche
27.05.2020(Heute)
26.05.2020(Gestern)
25.05.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News