Warschau (dpa) - Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist drei Wochen nach einem Ausbruch in Westpolen noch näher an Deutschland herangerückt. Der Virus wurde bei einem verendeten Wildschwein in der Nähe von Nowogrod Bobrzanski nachgewiesen. Der Ort liegt 42 Kilometer von der deutsch-polnischen ...

Kommentare

(9) ircrixx · Mittwoch um 22:16
Jetzt ists 33 Stunden später und die Schweinepest ist nur noch 41 Kilometer und 300 Meter weit weg. (Merkwürdig, irgendwie erinnert mich diese Kilometerangabe an den Winter 1941, weiß jemand, warum?)
(8) anddie · 04. Dezember um 07:26
@7: Vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: "Bei der Afrikanischen Schweinepest handelt es sich um eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Schweine (Haus- und Wildschweine) betrifft und für diese tödlich ist. Für den Menschen stellt sie keine Gefahr dar."
(7) vogelsan · 04. Dezember um 07:21
Wie gefährlich ist es für Menschen? Gibt es Medikamenten oder Impfungen?
(6) Pontius · 03. Dezember um 18:07
@5 Und der Mensch transportiert es vor allem mit dem Verkehr auch weiter.
(5) anddie · 03. Dezember um 14:41
Bin da bei @4. Die Hauptschuld trägt nun mal der Mensch, weil er einfach Essensreste an sämtlichen Raststätten entlang der Autobahnen in die Wildnis wirft.
(4) Grizzlybaer · 03. Dezember um 13:35
Auch die Zäune werden eine Übertragung nicht verhindern, es zögert das Ganze nur hinaus!
(3) Joywalle · 03. Dezember um 13:24
An der Grenze zu Polen stand aber keine Mauer.
(2) ircrixx · 03. Dezember um 13:13
Zaun von Dänen ausleihen! (Und als früherer Wessi muss ich sagen, die Mauer hatte auch ihre guten Seiten.)
(1) Grizzlybaer · 03. Dezember um 13:06
Das gibt ein Gemetzel, wenn die ersten Ställe davon betroffen sind!