Chemnitz (dpa) - Ein Jahr nach einem tödlichen Messerangriff in Chemnitz hat die rechtsextremistische Bewegung Pro Chemnitz weniger Teilnehmer als angekündigt zu einer Demonstration auf die Straße gebracht. Nach Angaben von Polizei und Ordnungsbehörde folgten am Sonntagabend rund 450 Menschen dem ...

Kommentare

(32) quila · 26. August um 06:26
wenn dein alter im profil stimmt dann warst du gerade lächerliche 16 jahre alt und denkt du hat osterfahrung.schon komisch was sich einige so einbilden
(31) quila · 26. August um 06:19
eh du schlauer taps wie ist denn deine osterfahrung wenn du hier solche sprüche ablässt.auch nur gegoogelt oder hat mami dir was darüber erzählt damit du auch hörst.
(30) taps · 26. August um 01:44
@29 Glaube nach Ihrem Kommentar das hat keinen Sinn, oder Sie sind mindestens 45 Jahre und gebürtiger Ossi ? Ansonsten glaube ich nicht das Sie Dies verstehen können, was derzeitig stattfindet. Achso war natürlich 'Gestalt' nicht persönlich gemeint deshalb "Gestalten", aber leider wohl angesprochen gefühlt das war keine Absicht -Sorry-. Heute ab ggf. ca. 13 Uhr wieder erreichbar, bis dahin eine gute Nacht.
(29) FichtenMoped · 26. August um 01:38
@28: Gleich mal als erstes als 'Gestalt' tituliert zu werden zeugt nicht gerade von eine respektablen Gegenüber. Und wieso soll ich jemanden anderes Fragen, obwohl die Aussage von dir kam?#26 hilft mit nicht weiter, das die fragliche Aussage steht.
(28) taps · 26. August um 01:32
@27 Komisch das hier immer neue Gestalten auftreten, frag 25 und siehe dazu 24 ( näheres gern wenn Sie das nicht verstehen - heute heißen die "Bands" nur anders) !
(27) FichtenMoped · 26. August um 01:27
@26: Was heisst "... gerade wieder in der Auferstehung,"? Möchten sich die neuen Bundesländer wieder abspalten? Möchten sie gerne wieder ein autoritären Staat gründen?
(26) taps · 26. August um 00:22
@25 Deine Osterfahrung mit 5 Jahren = 0 bis Windel trocken, Toller Begriff "Crosspostings" hast Du fein gemacht (für Dein Ref "LordRoscommon"). Da gibst Du mir ja Recht "Der Osten hat nicht '89 aufgehört zu existieren" stimmt, gerade wieder in der Auferstehung, Danke ! Gute Nacht.
(25) satta · 26. August um 00:16
@23 Der Osten hat nicht '89 aufgehört zu existieren, die DDR schon. Du verwechselst wohl was und machst hier auf klamm noch sinnfreie Crosspostings. Gute Nacht!
(24) taps · 26. August um 00:06
@21 na das befähigt natürlich um solche Aussagen zu treffen. Nächste Frage wäre was denn für Verwandte, meine Stasi Akte ist seit Alter 13 gut gefüllt, da ich solch ein System nicht wollte ? Zivildienst Lager und Armee abgelehnt und immer am 07.10 gerade noch der VoPo bzw. Stasi entkommen, aber Du weisst es ja natürlich besser. Zum Thema Puhdys (Staatsband für "Honis" Lampenladen) sage ich jetzt mal lieber nichts.
(23) taps · 26. August um 00:01
@22 das ist natürlich eine OST Erfahrung im Windelalter. "eigene Beobachtungen" mit 5 Jahren (aus Profil) schon klar !
(22) satta · 25. August um 23:47
@17 Ich muss keinen besonderen autobiographischen Bezug zu den Ereignissen der Wendezeit haben, um die Teilnehmerzahlen rückblickend statistisch zu bewerten. Im „Osten“ lebe ich nun schon über dreißig Jahre, ich denke durchaus, dass ich mir mittlerweile ein auf eigene Beobachtungen gestütztes Urteil bilden kann.
(21) LordRoscommon · 25. August um 23:43
@20: Spar dir deine Stasi-Befragung!
(20) taps · 25. August um 23:40
@19 und lebst wo und seit wann, Besucher waren immer willkommen :) ,Devisen,.
(19) LordRoscommon · 25. August um 23:38
... hat sich erledigt
(18) LordRoscommon · 25. August um 23:36
@16: In Leipzig und Ost-Berlin jeweils ca. ne halbe Million, also insgesamt um die sechs/sieben Prozent. Hat aber gereicht, um Honi aus dem Amt zu jagen und den ganzen Laden zu erledigen.
(17) taps · 25. August um 23:34
@16 ja mit Bj. 84 kennt man natürlich den Osten, schon klar. 89 warst Du gerade aus der Windelzeit und hast den Hort evtl. nur mit leichten "Ansagen" überstanden.
(16) satta · 25. August um 23:29
@14 Wenn's danach geht... wieviel Prozent der DDR-Bevölkerung war '89 wirklich auf der Straße? Seltsam, dass man für solche Grüppchen die Wiedervereinigung durchgeführt hat, nicht wahr? Als Chemnitzer bin ich einigermaßen erleichtert, dass diese Pro Chemnitz-Protestkundgebungen eher nur ein Strohfeuer waren. Allerdings weiß ich, dass hier leider viele dieses Gedankenschlecht teilen.
(15) thrasea · 25. August um 20:52
@11 Danke für den Hinweis, das war echt doof formuliert. Jetzt ist hoffentlich deutlicher, was ich ausdrücken wollte. Für den 2. Teil deines Kommentars 100% Zustimmung.
(14) taps · 25. August um 20:51
@12 die "Anderen" aber auch nicht "...sprechen mit Sicherheit nicht für das ganze Volk", ist das so schwer zu verstehen (35k bei 82 Millionen) !
(13) taps · 25. August um 20:48
@11 Jetzt auch Du.
(12) thrasea · 25. August um 20:48
@10 Dem Kommentar @6 kann ich uneingeschränkt zustimmen, falls das deine Frage beantwortet. Mir ging es nur um eins: Diese paar Leute, die auf rechten Demos "wir sind das Volk" skandieren, sprechen mit Sicherheit nicht für das ganze Volk. Sollen sie ihre Meinung sagen, solange sie noch vom GG gedeckt ist - aber bitte nicht behaupten, das wären die Forderungen des Volkes.
(11) LordRoscommon · 25. August um 20:45
@9: Eine Mehrheit sind die gottseidank nicht. @10: Wer hat denn mit whataboutism angefangen?
(10) taps · 25. August um 20:43
@9 whataboutism, vergessen wir es.
(9) thrasea · 25. August um 20:40
@8 Als ob die paar Hundert eine Minderheit wie "Indianer" wären. Dein Vergleich ist völlig deplatziert. Die sind höchstens "Völkchen".
(8) taps · 25. August um 20:30
Auf eine Frage ne Gegenfrage ? Belege s. Deine 3. Minderheiten sind dann kein Volk, das ist ja schlimmer als in den USA (Indianer) und für mich nicht demokratisch. Bin öfter mit im RTW der auch für eine DEMO mit ggf. 10 Leute bereit steht, auch die haben eine Stimme und sind das Volk (haben natürlich keine Lobby und sind DGB etc. Schnuppe) aber kann ja noch werden.
(7) LordRoscommon · 25. August um 20:30
@2: Wenn die Sacksen als Nichtnazis wahrgenommen werden wollen, gibts nur eins. Raus auf die Straße und gegen die Nazis klar Stellung beziehen. MP Kretschmer war gestern nicht auf der "#Unteilbar"-Demo, "weil da die Antifa mitläuft". Sowas geht doch GAR NICHT. Damit diskreditiert er den Antifaschismus und hofiert so den Faschismus á la AfD. @4: Da in Dresden waren gestern Leute aus ganz Deutschland. Das waren keine 35k Dresdner. Schade!
(6) tastenkoenig · 25. August um 20:02
Also meine Demokratie-Vorstellung ist, dass jeder im bekannten Rahmen seine Meinung öffentlich äußern kann, ohne dass ihm deswegen staatliche Repressalien drohen. Man muss aber einem kleineren Haufen nicht abnehmen, er sei *das* Volk. Das ist eine Teilgruppe, mir zu groß, aber dennoch eher klein, der für sich nicht mal annähernd in Anspruch nehmen kann, für *das Volk* zu sprechen.
(5) thrasea · 25. August um 19:50
@4 Belege? Momentan bist du der einzige, der hier ausgrenzt.
(4) taps · 25. August um 19:45
Die anderen sind dann kein Volk, zumal die 35000 sehr hoch geschätzt sind und meistens rangekarrt wurden ? Wie war das mit dem Ausgrenzen, komische Demokratie Vorstellung haben einige.
(3) thrasea · 25. August um 19:31
Einige Hundert heute, über 35.000 gestern. Wer ist jetzt das Volk?
(2) DerTiger · 25. August um 17:39
Zum CFC: Man muss dringend über harte Sanktionen reden. Punktabzug, Ausschluss aus der Liga o.ä. Da muss ein SEHR deutliches Zeichen gesetzt werden. Zur Causa Sachsen: Einfach traurig, wie viel Raum den Idioten in den Medien gegeben wird. Den vernünftigen Menschen (die natürlich die absolute Mehrheit darstellen) ist zu wünschen, dass sie irgendwann wieder als genau diese wahrgenommen werden und eben nicht, nur weil man in Sachsen lebt, automatisch als Nazis...
(1) BranVan · 25. August um 15:08
Komisches Volk. Kein Verständnis. Noch weniger kapiere ich das Verhalten der FC-Fans. Dem Verein springen deswegen immer mehr Sponsoren ab.
 
Diese Woche
05.12.2019(Heute)
04.12.2019(Gestern)
03.12.2019(Di)
02.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News