Düsseldorf (dts) - In Nordrhein-Westfalen wird es kein Kopftuch-Verbot in Kindertagesstätten und Grundschulen geben. Die Landesregierung ist von entsprechenden Plänen abgerückt: "Wir haben uns entschieden, auf ein Verbot zu verzichten und stattdessen gemeinsam mit dem Schulministerium die ...

Kommentare

(10) gabrielefink · 09. Dezember 2019
Ihr könnt mich hier und jetzt mit Minus-Klicks zupflastern. Ich stehe zu unserer pluralistischen Gesellschaft. Neue Traditionen machen das Leben bunter, neue Ideen sind spannend und bringen uns weiter.
(9) gabrielefink · 09. Dezember 2019
Zu "andere Sitten und Gebräuche". Jede deutsche Volksgruppe hat ihre eigenen Sitten und Gebräuche. Ob Norddeutsche, Bayern, Pfälzer, Sachsen, sie alle haben unterschiedliche Lebensstile und Traditionen. Und das ist gut so. Und sie sollen sie beibehalten denn das ist schön. Warum wollen wir das den Menschen die zu uns kommen verwehren? Was gibt uns das Recht dazu? Es stört doch keinen solange sie sich an unsere allgemeinen Regeln und Gesetze halten!
(8) gabrielefink · 09. Dezember 2019
Aufklärung statt Verbot - eine gute Entscheidung! Ich bin Atheistin. Ich finde es in Ordnung, wenn Kreuze getragen oder aufgehängt werden. Ich finde es in Ordnung, wenn jemand ein Kopftuch tragen will. Ich finde es in Ordnung, wenn jemand eine Kippa tragen will ... das alles beeinflusst mein Leben nicht. Ich finde es nicht in Ordnung, wenn mir jemand vorschreiben will wie ich zu leben, zu denken und was ich zu glauben habe!
(7) Sonnenwende · 09. Dezember 2019
Klar kann man Kopftuchtragen auch als Ausdruck des Glaubens verstehen - in erster Linie ist es aber eine Frage anderer Sitten und als solche nicht mit dem Aufhängen eines Kreuzes vergleichbar. Ansonsten bin ich d'accord: gleiches Recht für alle.
(6) Joywalle · 09. Dezember 2019
Kreuze abnehmen und andere religiöse Symbole zulassen, da stimmt aber irgendetwas nicht.
(5) Psychoholiker · 09. Dezember 2019
Es sollte ein ganz klares Verbot geben. Es wird immer behauptet, daß das Kopftuch aus religiösen Gründen getragen wird. Bei den vielen verschiedenen Konfessionen in Deutschland sollten daher alle religiösen Symbole oder Zeichen in Schulen und Kitas nicht erlaubt sein. Religion gehört einfach nicht in die Schule.
(4) jensencom · 09. Dezember 2019
@2, die Kopftücher sind ja nicht ein Hut oder dergleichen... das hat ja andere Gründe. Und auch wenn es statthaft ist, die Mütze im Raum auszuziehen, gibt es keinen Zwang dazu.
(3) jensencom · 09. Dezember 2019
Ich habe nichts dagegen, das jemand ein Kopftuch trägt, wenn er will. Dafür sind wir Deutschland/Europa, eine gewisse Freiheit ist einer der Leitsätze. Ich habe nur dann ein Problem, wenn eben so jemand, der geduldet, akzeptiert und integriert wird, uns dann erzählen will, daß wir unsere Kreuze abhängen sollen und der Badeunterricht nun getrennt oder befreit sein muß... (uvm...)
(2) Grizzlybaer · 09. Dezember 2019
Eigentlich ist es doch normal in geschlossenen Räumen die Kopfbedeckung abzunehmen.
(1) Sonnenwende · 09. Dezember 2019
Prinzipiell und grundsätzlich bin ich gegen solche Verbote, weil sie meiner Meinung nach das Recht auf freie Entfaltung einschränken - und dafür, zu verhindern, dass manche Frauen zum Tragen eines Kopftuches gezwungen werden, ist ein Verbot ohnehin nicht das geeignete Mittel.
 
Diese Woche
21.01.2020(Heute)
20.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News