NRW-Gesundheitsminister warnt vor Schwarzmarkthandel mit Impfstoff

Düsseldorf (dts) - NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat vor einem Schwarzmarkthandel mit Impfstoffen in NRW gewarnt. "Mein Vertrauen in die Ärzte ist groß", sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstagausgabe). "Aber mir ist auch klar, dass der Impfstoff derzeit ein wertvolles Gut ist, das viele Menschen gern so schnell wie möglich bekommen würden."

Laumann mahnte: "Kriminelles Verhalten" könne man "nie ausschließen". Die Sozialkontrolle in 53 Impfzentren sei größer als in 11.000 Hausarztpraxen: "Die Ärzte werden von uns die Vorgabe erhalten, dass sie sich strikt an die Priorisierungsstufen halten müssen. Bei einem Verstoß gegen das Berufsrecht drohten Medizinern harte Konsequenzen", warnte der NRW-Gesundheitsminister.
Politik / DEU / NRW / Gesundheit
05.03.2021 · 21:14 Uhr
[1 Kommentar]
 

Prominente fordern medizinische Hilfe für Nawalny

Kremlkritiker Nawalny
Moskau (dpa) - Mehr als 70 Prominente aus aller Welt haben in einem offenen Brief an den russischen […] (04)

Review – ADATA XPG VENTO PRO im Test

Die Lauffähigkeit eines Computers hängt nicht zuletzt auch mit der Belüftung zusammen. Nur wenn die Temperatur im Gehäuse passt, läuft auch alles rund. Und hier hat XPG, die Gaming-Tochter von ADATA, einen […] (00)