Berlin (dts) - Nach der CSU hat auch die wichtige NRW-Landesgruppe innerhalb der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Widerstand dagegen angekündigt, dass reine Männervereine keine Steuervorteile mehr haben sollen. Es sei zwar richtig, dass das Steuerrecht willkürliche Diskriminierungen nicht gutheißen könne, ...

Kommentare

(6) Mehlwurmle · 11. November um 23:16
Hier wird von der Politik ein steuerlicher Kriegsschauplatz aufgemacht, wo ich mir nicht sicher bin, ob denen dass nicht gewaltig auf die Füße fällt.
(5) Pomponius · 11. November um 09:16
Dem Scholz geht es doch nur um neue Steuereinnahmen. Die Steuerbegünstigung von Fortbildung hat er schon zu einem guten Teil aufgehoben. Dabei gäbe es genug bessere Möglichkeiten zumindest an MwSt heranzukommen. An vielen Stellen fließt im Internet Geld für Leistungen in andere Staaten ohne deutsche Besteuerung ab.
(4) Pontius · 11. November um 08:55
"ohne dass der Staat dies sanktionieren darf" - ist die Rücknahme einer SteuerBEFREIUNG eine Sanktion? Hätte es den Verein ohne diese Befreiung etwa nicht gegeben?
(3) nadine2113 · 11. November um 08:37
Ich bin als Frau auch ohne Glied aktiv in zwei Schützenvereinen als Sportschütze tätig. Allerdings finde ich es nicht richtig, den rein männlich besetzten Vereinen die Gemeinnützigkeit abzusprechen. Diese Vereine sind nämlich meistens auch außerhalb des Schützenbrauchtums gemeinnützig tätig und das nicht zu knapp.
(2) BobBelcher · 11. November um 08:36
Sollen die doch endlich die Vereine für Frauen öffnen. Ziemlich kindisch sowas. Zumal die eh fast alle nachwuchssorgen haben.
(1) dicker36 · 11. November um 08:05
Völlig unverständlich, heißt doch * Mit-Glied * oder?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News