Nike-Aktie beflügelt: Nike steigert Gewinn trotz Umsatzrückgangs

Dabei übertraf der Sportartikelhersteller die Erwartungen des Marktes, was der Aktie im nachbörslichen Handel zu einem Sprung von rund 9 Prozent verhalf.

Der weltweit größte Sportartikelhersteller schloss das Quartal mit einem Nettogewinn von 1,52 Milliarden Dollar bzw 95 Cent je Aktie ab. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Nike 1,37 Milliarden Dollar bzw 86 Cent je Aktie verdient. Der Umsatz ging im Dreimonatszeitraum Juni bis August auf 10,59 Milliarden von 10,66 Milliarden Dollar zurück.

Analysten hatten laut dem von Factset ermittelten Konsens im Schnitt einen Rückgang des Gewinns je Aktie auf 47 Cent geschätzt. Beim Umsatz rechneten die Analysten mit einem Rückgang auf 9,13 Milliarden US-Dollar.

Nikes deutscher Wettbewerber Adidas war im Zeitraum April bis Juni angesichts vielfach geschlossener Geschäfte operativ in die roten Zahlen gerutscht, rechnet aber für den Zeitraum Juli bis September wieder mit einem operativen Gewinn zwischen 600 und 700 Millionen Euro. Eine Prognose für das Gesamtjahr traut sich Adidas, weltweit die Nummer Zwei der Branche, angesichts der pandemie-bedingten Unsicherheiten bisher nicht zu.

Nike-Aktien steigen nach starkem Quartal

Nach laut Analysten außerordentlich starken Geschäftszahlen von Nike steigt der Aktienkurs am Mittwoch. An der NASDAQ wurden letztlich 127,12 US-Dollar für die Papiere bezahlt, das sind 8,77 Prozent mehr als der Schlusskurs vom Vortag. Vom Tief Mitte März bei 60 Dollar hat sich der Kurs mehr als verdoppelt.

Nike habe in den Monaten Juni bis August "die Erwartungen klar geschlagen", schrieb Analyst James Grzinic von der US-Bank Jefferies. Dazu beigetragen habe der Großhandel auf dem Heimatmarkt, eine beeindruckende Erholung in Lateinamerika sowie weitere Fortschritte auf den europäischen Märkten. Weltweit deuteten die Zeichen auf einen Abbau von Lagerbeständen hin. Das Zahlenwerk von Nike lasse auch für adidas und PUMA höhere Schätzungen erwarten.

NEW YORK (Dow Jones) / FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 23.09.2020 · 22:13 Uhr
[0 Kommentare]
 

Merkel: Gebot der Stunde heißt Kontakte reduzieren

Appell der Bundeskanzlerin
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Hintergrund deutlich steigender Corona- […] (35)

Harry Styles: Bühnen-Comeback erst Ende 2021?

Harry Styles
(BANG) - Harry Styles denkt nicht, dass er vor Ende 2021 zurück auf die Bühne kehrt. Wegen der […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News