Niedersachsens Innenminister kritisiert Scheuer

Hannover (dts) - Mehrere Bundesländer reagieren verärgert auf den Versuch von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), die gerade erst in Kraft getretenen neuen Verkehrsregeln möglichst rasch wieder zu kippen. "Diese Rolle rückwärts ist vielleicht nicht überraschend, aber in der Form schon sehr durchsichtig und dreist", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) dem "Tagesspiegel". Und weiter: "Besondere Chuzpe braucht es, die Schlamperei in der Umsetzung der Verordnung zu nutzen, um eine unliebsame Regelung auszuhebeln."

Zuvor hatten sich bereits mehrere Landesverkehrsminister geweigert, die härteren Strafen für Raser wieder zurückzunehmen. "Eine Rücknahme der schon seit langem fälligen Verschärfungen wäre ein Rückschlag für die Verkehrssicherheit und ein völlig falsches Signal an Raser", sagte beispielweise der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) der "Welt".
Politik / DEU / Straßenverkehr
04.07.2020 · 21:14 Uhr
[4 Kommentare]
 

Zwei Leichen gefunden: Mädchen wohl im Rhein ertrunken

Badeunfall am Rhein
Duisburg (dpa) - Für zwei Duisburger Familien gibt es seit Montag eigentlich keine Hoffnung mehr: Ihre […] (17)

Notes-App unter iOS 15 mit Neuerungen

Die beliebte Notes-App erhält mit Apple iOS 15 neue Funktionen, womit Notizen noch leichter geschrieben werden können. Das Update der App bietet die Möglichkeit verschiedene Ordner zu erstellen, Notizen zu […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
22.06.2021(Heute)
21.06.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News