Berlin (dts) - Gut drei Monate nach Ende der 5G-Mobilfunkauktion ist ein neuer Streit um Funkfrequenzen ausgebrochen. Für die im kommenden Jahr frei werdenden Frequenzen im 450-Megahertz-Spektrum hat neben der Energiewirtschaft nun auch der Betreiber des Digitalfunks für Einsatz- und Rettungskräfte ...

Kommentare

(2) Neuhof · 05. Oktober um 22:55
Sehe ich auch so.
(1) Mehlwurmle · 22. September um 08:26
Also im Zweifelfall würde ich die Einsatz- und Rettungskräfte bei der Zuteilung bevorzugen.