Washington (dpa) - Weitere Zeugenaussagen in den Impeachment-Ermittlungen gegen Donald Trump bringen den US-Präsidenten und dessen Umfeld in Erklärungsnot. Ein Ex-Mitarbeiter des Nationalen Sicherheitsrates, Tim Morrison, erklärte vor Abgeordneten im US-Repräsentantenhaus, die zeitweise ...

Kommentare

(6) lutwin52 · 17. November um 17:11
Davon bin ich auch überzeugt. Viele Amerikaner sind gegen Trump, aber noch mehr sind für ihn.
(5) mariong · 17. November um 16:59
...und die nächste Wahl gewinnen!
(4) lutwin52 · 17. November um 16:50
Nix tut sich! Denn die bekommen niemals die 2/3-Mehrheit im Senat. Trump kann sich zurück lehnen. Er wird bleiben.
(3) mikarger · 17. November um 09:30
@3: Ganz zu schweigen von dem Dreck, den er schon bei Amtsantritt an den Händen hatte. ;-) Damit meine ich nicht nur die zurückgehaltenen Steuererklärungen.
(2) Folkman · 17. November um 08:50
Während Trump weiterhin alles leugnen, von Hexenjagd faseln und versuchen wird, seine Kritiker mundtot zu machen, zieht sich die Schlinge immer weiter zu - und das ist auch gut so, denn bis auf seine völlig blinden, von ihm und seiner Propaganda eingelullten Anhänger, auf die er sich weiterhin felsenfest verlassen kann, erkennt jeder nur halbwegs klar denkende Mensch längst den ganzen Dreck, der an Trumps Weste und an seinen Hacken klebt... 
(1) Muschel · 17. November um 08:43
Jetzt tut sich doch endlich mal was.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News