Neue Regeln für Arbeitszeiterfassung geplant

Berlin (dts) - Das Bundesarbeitsministerium will im kommenden Jahr einen Vorschlag zur Arbeitszeiterfassung in Unternehmen und Betrieben vorlegen. Zunächst soll geprüft werden, welche Konsequenzen sich aus der Urteilsbegründung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) für den Gesetzgeber ergäben, sagte eine Sprecher von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). "Im Anschluss, voraussichtlich im ersten Quartal 2023, wird das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen Vorschlag für die Ausgestaltung der Arbeitszeiterfassung sowie die Umsetzung des Koalitionsvertrages zu einer weiteren Tariföffnungsklausel im Arbeitszeitgesetz machen."

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hatte im September ein Urteil zur Arbeitszeiterfassung verkündet, dessen Begründung am Wochenende vorgelegt wurde. Demnach muss der Arbeitgeber ein "objektives, verlässliches und zugängliches System" einführen, "mit dem die von Arbeitnehmern geleistete tägliche Arbeitszeit gemessen werden kann".

Politik / DEU / Arbeitsmarkt
06.12.2022 · 01:00 Uhr
[0 Kommentare]
 
Zu viel Einblicke - Anwohner gewinnen gegen Tate Modern
London (dpa) - In ihrem Kampf um mehr Privatsphäre haben Anwohner von verglasten Wohnungen […] (03)
Zurückhaltung in 2. Liga - Nur Darmstadt mit großem Transfer
Düsseldorf (dpa) - Die Clubs der 2. Fußball-Bundesliga haben sich in der Winterpause erneut auf […] (01)
Spotify hat mehr als 200 Millionen Abo-Kunden
Stockholm (dpa) - Der Musikstreaming-Marktführer Spotify hat die Marke von 200 Millionen Abo- […] (00)
Johnny Knoxville ätzt über Hulu
Johnny Knoxville bedauerte in den sozialen Medien die Absetzung von Reboot, über die Hulu am Montag […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
02.02.2023(Heute)
01.02.2023(Gestern)
31.01.2023(Di)
30.01.2023(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News