Berlin (dpa) - Die militärische Führung der Bundeswehr will die neu eingeführte Corona-Impfpflicht strikt durchsetzen: Wer eine Impfung ohne guten medizinischen Grund verweigert, dem drohen harte Strafen. Dies geht aus einem Schreiben von Heeresinspekteur Alfons Mais hervor, das der dpa vorliegt. ...

Kommentare

(16) Scharti · 04. Dezember 2021
@12 weil eine herkömmliche Impfung eventuell den Körper soweit immunisieren könnte , so das ein Abomodell wie bei den mRNA Impfungen nicht nötig wäre ? Am Ende gehts nur um bestellte Chargen die so schnell wie möglich unters Volk gebracht werden müssen. Ausserdem , wer regelmässig Grossspenden an die AFD liefert darf gar nicht für voll genommen werden ;)
(15) Sonnenwende · 04. Dezember 2021
@12 Und Stöcker hat immer gesagt, dass es besser ist, sich mit den zugelassenen Impfstoffen impfen zu lassen als gar nicht und hat als Reaktion auf Impfverweigerer in der aktuellen Notsituation seine eigenen Aktivitäten vollkommen eingestellt: <link>
(14) Sonnenwende · 04. Dezember 2021
@12 Wie @13 schon schrieb, gibt es mRNA Impfstoffe schon seit 30 Jahren und sie wurden in Studien schon sehr erprobt: z.B. in der Tumortherapie und bei Alzheimer (brachte nicht den gewünschten Erfolg, deswegen keine Zulassung). Deswegen weiß man auch, dass der Impfstoff selber außer den bei ALLEN Impfstoffen auftretenden sehr seltenen Allergien nichts macht. Die bisher auftretenden Nachwirkungen bei der Covid-Impfung sind alles Symptome, die das Virus selbst viel schlimmer auch macht.
(13) Hannah · 04. Dezember 2021
@12: Das ist falsch, und zwar alles. Sowas muss man erstmal hinkriegen, Respekt. Das mRNA-Verfahren gibt es seit 30 Jahren. Es gibt aktuell keine "herkömmlichen" Impfstoffe gegen Covid19. Stöcker hat gegen Gesetze verstoßen, deshalb wird dieser Rechtsverstoß nun geahndet. Das sind die wahren Gründe.
(12) Gung77 · 04. Dezember 2021
Auch wenn es manche nicht wahr haben wollen, die mRNA Impfung ist ein ganz neues Verfahren und nicht wirklich ausgereift. Es kann sicher sein, aber auch noch nicht entdeckte Gefahren mit sich bringen. Das absolute Wissen kann keiner haben. Mich stört die Ignoranz vom PEI und RKI gegenüber herkömmliche Impfstoffe. Der Fall Dr. Stöcker ist dabei sehr interessant. Warum wird daraus ein Rechtsstreit gemacht und nicht beachtet oder unterstützt? Was sind die wahren Gründe?
(11) CharlyZM · 04. Dezember 2021
@5 mein Friseur ist auch nicht geimpft.... aber ich bleibe dabei, jeder soll selbst entscheiden was er seinen Körper antut oder nicht.
(10) darkkurt · 03. Dezember 2021
@1: de facto gab es eine „Impfpflicht“ schon immer, aber einsatzbezogen. Die Nötigen Impfungen konnten befohlen werden. Bevor ich z.B. zum Hochwassereinsatz an die Oder geschickt wurde, wurden in unserer Einheit ausnahmslos alle gegen Hepatitis und Cholera geimpft. War innerhalb von 2 Stunden erledigt…
(9) thrasea · 03. Dezember 2021
@6 @7 @8 Laut der ab morgen geltenden Verordnung von NRW gilt für Friseurdienstleistungen 3G. Das steht hier auf Seite 6 bzw. unter § 4 (1) 9.: <link>
(8) weltball · 03. Dezember 2021
@7 habe gerade auf der Seite vom Landkreis Kleve nachgeschaut. Die 3G Regel gild auch für den Besuch des Frisörs.
(7) Sonnenwende · 03. Dezember 2021
@ Hier bei uns in Bayern schon. Und soweit ich heute gelesen habe, gilt in NRW (Kleve ist doch in NRW?) 3G nur noch für medizinische körpernahe Dienstleistungen, für alles andere gilt auch 2G. Ich glaube ab Montag.
(6) federball · 03. Dezember 2021
@5 die 2 G Regel gilt nicht für den Friseurbesuch z. B. in Landkreis Kleve und Wesel. Da muss man jetzt genau hinschauen wenn man körpernahe Dienstleistunen in anspruch nimmt.<link>
(5) Sonnenwende · 03. Dezember 2021
@3 finde ich auch: <link> Aber am allerabsurdesten ist, dass ich als Kunde beim Friseur 2G erfüllen muss, der Friseur aber selber gar nicht geimpft sein braucht.
(4) usernummer · 03. Dezember 2021
@3 Also bei ungeimpften Polizisten, die dann teilweise körperlichen Zwang an Bürgern anwenden, und die dann möglicherweise jemanden dabei infizieren, finde ich das auch befremdlich. Das grenzt ja an Körperverletzung.
(3) ReneBerlin1 · 03. Dezember 2021
Ich finde es viel schlimmer, das etliche Polizisten nicht geimpft sind die aber die Impfung bei 2G, 2G+ und 3G Veranstaltungen kontrollieren sollen. Und bevor einer fragt, die Info kam eben im TV.
(2) Sonnenwende · 03. Dezember 2021
Spontan wollte ich fragen, wie viele denn das noch sind, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass es allzu viele sind. Kurzr Recherche: Pustekuchen, es sind noch 25 % <link> Da kann ich diese Maßnahme schon verstehen....
(1) hichs · 03. Dezember 2021
Mit 'ner Truppe die Schiss vor 'ner Impfung hat, ist eh kein Krieg mehr zu gewinnen. Warum gibt es nicht schon lange eine Impfpflicht für Soldaten?
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News