News
 

Netflix für Gamer? PlayGiga startet Gaming-as-a-Service (GaaS)

Das spanische Start-Up PlayGiga möchte mit seinem Service das schaffen, was Netflix und Spotify im Bereich Video und Musik geschafft haben. Der Gaming-Streaming-Service ist jedoch nicht als B2C-Spieleplattform gedacht, sondern richtet sich als White-Label-Lösung an Telekommunikationsdienstleister, Internet-Service-Provider (ISP) und Medienunternehmen, die ihren Abonnenten bereits Video- und Musikdienste anbieten und den Service um Gaming erweitern wollen. Während andere Cloud-Gaming-Dienste bereits aktiv sind, ist PlayGiga das einzige Unternehmen, das einen B2B-Ansatz verfolgt.

Nach dem erfolgreichen Markteintritt bei TIM in Italien und Turner’s Digital Ventures & Innovation Group in Lateinamerika möchte Anbieter PlayGiga den Launch seines Services für weitere Länder in Europa, den USA und Asien bis Ende 2018 vorantreiben.

PlayGiga richtet sich in erster Linie an Familien und hat nicht die klassische Zielgruppe der Core-Gamer im Visier. Da Familien in der Regel kein Geld für teure PC-Hardware oder Spielekonsolen ausgeben wollen, wünschen sie sich eine einfach zu bedienende Lösung im Vorbild eines Netflix oder Spotify. Der Service punktet bei Familie vor allem durch die implementierte Kindersicherung sowie einem ausgewählten Spielekatalog.

Die White-Label-Lösung von PlayGiga funktioniert über eine Set-Top-Box für Spiele auf dem Fernseher oder über einen Computer mit Windows oder Mac OS. Auch die Unterstützung für das Spielen über Smart TV ist geplant.

Die Gaming-Industrie weltweit macht mit Videospielen schätzungsweise einen jährlichen Umsatz von 109 Milliarden Dollar – dies entspricht bereits heute 22 Prozent der weltweiten Unterhaltungsausgaben (u. a. auch Musik, Filme, TV und Video). Nicht miteinbegriffen in diesen Zahlen sind Glücksspiele wie beispielsweise King of Luck Merkur.

Javier Polo, CEO bei PlayGiga, erklärt:

“Wir haben gesehen, wie sich die Musik-, Film- und TV-Branche durch On-Demand-Dienste nachhaltig verändert hat, und wir glauben, dass dies nun auch zunehmend für die globale Spieleindustrie zutreffen wird, da uns Streaming im Alltag immer öfter begegnet. Während On-Demand-Dienste für Video und Musik allerdings meist noch mit traditionellen Vertriebskanälen konkurrieren, sehen wir den Bereich Videospiele als weitaus gegensätzlicher an, da Cloud-Gaming ein ganz neues Publikum erreichen kann.”

In einem so hart umkämpften globalen Markt suchen Betreiber und ISPs aktiv nach attraktiven On-Demand-Diensten, um sich zu differenzieren und Mehrwert für ihre Nutzer zu schaffen. Javier Polo, CEO von PlayGiga, sieht Gaming als eine natürliche Ergänzung zu den bestehenden Musik- und Videoangeboten:

“Es gibt Millionen von Spielern, die sich die neueste Konsole oder den neuesten PC nicht leisten können, aber gerne über ihren Fernseher oder Laptop einen Katalog mit qualitativ hochwertigen Spielen abonnieren würden. Ich glaube, dass unser Ansatz das Potenzial hat, eine neue Einnahmequelle für Spiele-Publisher, Telekommunikationsanbieter und Medienunternehmen zu erschließen und Millionen von Spielern die Möglichkeit zu bieten, AAA-Spiele zu erleben, die sonst unerreichbar sind“.

Dank niedriger monatlicher Kosten und einem Katalog von mehr als 140 hochwertigen Spielen richtet sich das Angebot von PlayGiga an Familien, die bereits mit der Bequemlichkeit und Einfachheit anderer On-Demand-Dienste vertraut sind.

Gaming
[next-gamer.de] · 16.05.2018 · 11:00 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.05.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen