Netflix beerdigt «Designated Survivor»

Auch die Animationscomedy «Tuca & Bertie» wird von Netflix nicht fortgeführt.

Der amerikanische Streamingdienst Netflix bleibt seiner Strategie treu und beendet weiterhin zahlreiche Formate. Nun hat es Designated Survivor erwischt, in dem Kiefer Sutherland die Hauptrolle spielte. Das Format drehte sich um einen US-Kabinettssekretär, der durch Zufall der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wurde. Das Projekt war zwei Jahre lang bei ABC zu sehen, dann cancelte der Sender das Projekt. Netflix drehte eine dritte Staffel.

„Wir sind stolz darauf, den Fans eine dritte Staffel von «Designated Survivor» angeboten zu haben und werden alle drei Staffeln auch in den kommenden Jahren behalten“, teilte das Unternehmen mit. „Wir sind besonders dankbar für Kiefer Sutherland, der als Präsident Kirkman Leidenschaft, Engagement und eine unvergessliche Leistung mitbrachte. Wir sind auch dem Showrunner/Executive Producer Neal Bear für seine leitende Vision und ruhige Hand, dem Schöpfer/Executive Producer David Guggenheim und den Executive Producer Mark Gordon, Suzan Bymel, Simon Kinberg, Aditya Sood und Peter Noah sowie der Besetzung und Crew dankbar, die eine überzeugende und zufriedenstellende letzte Season produziert haben“.

Auch Tuca & Bertie wird der Saft abgedreht. Die Animationsserie, die im Mai startete, handelt von einem Paar von alten Vogel-Frauen. Auch hier bedankte sich Netflix bei den Mitarbeitern: „"Wir sind Lisa und ihren Kollegen Raphael Bob-Waksberg, Noel Bright, Steven A. Cohen und den EPs/Stars Tiffany Haddish und Ali Wong sowie allen Autoren und Animateuren dankbar, dass sie das lustige und dynamische weibliche Vogelduo Tuca und Bertie mit der Welt teilen. Obwohl «Tuca & Bertie» keine zweite Saison haben werden, sind wir stolz darauf, diese Geschichte auf Netflix für die kommenden Jahre zu präsentieren."
News / US-Fernsehen
25.07.2019 · 07:03 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News