Nato-Verteidigungsminister halten an Transportflugzeug A400M fest

Berlin (dts) - Das deutsche Verteidigungsministerium und sechs Nato-Partner wollen an den Aufträgen für den Militärtransporter A400M festhalten. Das bestätigte heute das Bundesverteidigungsministerium. Bei einem Treffen im französischen Le Castellet in Südfrankreich einigten sich die Verteidigungsminister darauf, die Aufträge an den Airbus-Mutterkonzern EADS zunächst nicht zu kündigen. Bei einer Kündigung hätte EADS 5,7 Milliarden Euro zurückzahlen müssen. Insgesamt 180 Flugzeuge wurden bei der Airbus Military bestellt. Deutschland gab dabei allein 60 A400M in Auftrag. Die Auslieferung des ersten Transporters war ursprünglich für 2010 geplant gewesen, soll sich aber um mindestens drei Jahre verzögern.
DEU / Nato / Flugzeug / Bundeswehr
24.07.2009 · 16:19 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙