Berlin (dpa) - Nach den jüngsten Wahl-Desastern für die SPD will sich Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles in der Fraktion vorzeitig zur Neuwahl stellen. Sie schlage den Gremien ihrer Fraktion eine vorgezogene Abstimmung schon in der kommenden Woche vor, sagte Nahles am Montagabend im ZDF. ...

Kommentare

(22) jenni · 28. Mai um 10:53
Das ist überhaupt nicht Lächerlich. Sieh dir doch das Postengeschachere mal an!
(21) DJBB · 28. Mai um 10:07
wie lächerlich ist das den bitte? macht doch einfach den laden dicht, tada...
(20) wazzor · 28. Mai um 05:50
Mich würde nur mal interessieren ob es eine wirkliche Wahl ist, also mit Gegenkandidaten oder worum es nur geht wieviel Prozent sie erhält. Das wenn sie zuwenig Prozent erhält, die Parteispitze bestimmt wer ihren Posten übernimmt.
(19) upook · 27. Mai um 22:52
Die Nahles ist bestimmt nicht der optimale Sympatieträger für die SPD. Wenn Olaf Scholz in Brüssel alles blockiert, was der deutschen Wirtschaft nicht in den Kram passt, hat die Nahles aber keine Chance, glaubwürdig über EU-Steuergerechtigkeit reden. Wenn die SPD weiter nur Politik für die Alten und die Wirtschaft macht, wird sie im Keller bleiben.
(18) hal23 · 27. Mai um 21:57
Tus nicht, Andrea! Mach dich nich unglücklich, Mädel.
(17) Aalpha · 27. Mai um 20:06
@16 Also wenn die CDU die Einstellung hat einmal inkompetentes Personal in den eigenen Reihen ermittelt zu haben und diese dann dort sitzen zu lassen ist das Ebenfalls ein Grund der CDU den Rücken zu kehren.
(16) Mr.Twister · 27. Mai um 19:45
Die SPD kann ja nicht schon wieder den Vorsitzenden weghauen, sie haben ja kaum noch Leute mit Format die geeignet wären bzw. den Job machen würden. Die CDU kann genauso wenig Kramp-Karrenbauer feuern, die hat das Amt ja grade erst übernommen.
(15) slowhand · 27. Mai um 18:08
@14 Ich denke da eher an etwas was wirklich vorzeigbar wäre. Angst und Hass schüren und Teile der Bevölkerung verunsichern sehe ich nicht als Erfolg an.
(14) tastenkoenig · 27. Mai um 15:19
@13: Schöner Link, ist nur leider nicht korrekt. Die AfD hat die Union in der Flüchtlingsfrage nach rechts getrieben und die SPD in deren Schlepptau gleich hinterher. Das kann sie sich aus ihrer Sicht schon als Erfolg anrechnen lassen, so bitter das ist.
(13) slowhand · 27. Mai um 14:19
Für die Minuscklicker, hier mal die Erfolgsliste der AfD. <link> Was gibt es sonst noch dazu zu sagen?
(12) 2fastHunter · 27. Mai um 12:26
Echt Ursachensuche? Seit dem Aufkommen von den Pegida-Märschen in Dresden haben sich Professoren der TU Dresden mit den Leuten und Anhängern dieser Bewegung befasst und der Politik und Presse immer wieder gezeigt, warum die Menschen dort sind. Alle von denen, die JETZT nach Ursachen suchen, haben wohl konsequent weggesehen oder tun jetzt überrascht. Und die Suche geht weiter...
(11) Aalpha · 27. Mai um 07:53
@8 wenn die SPD links wäre, dann würde sie nicht dauernd mit der CDU ins Bett steigen. Ich nehme mal an du hast nicht das Video von Rezo gesehen? ... uns bleiben nur noch 9 Jahre um unsere Heimat vor dem schlimmsten zu bewahren. Gegenwärtig muss man etwas wählen was für die Natur ist und nicht sie noch weiter ausbeutet.
(10) IndianaJones · 27. Mai um 05:54
@8 Die sogenannten etablierten sind weder links noch rechts. Die sind gar nichts außer: wir schlafen, sitzen unsere "4 Jahre" ab und retten noch ein paar Banken
(9) slowhand · 26. Mai um 23:59
>> Ostdeutschland zeichnete sich jedoch ein Triumph für die AfD ab << Ich bin Ossi, aber das kann ich nicht verstehen.
(8) jenni · 26. Mai um 23:31
Übrigens Ich war Wählen. Ob es richtig war werden wir sehen;) Mich hat nur genervt, daß irgendwelche Leute Bewertungen abgeben und sich nicht zu erkennen geben. Ansonsten bin ich der Meinung das inzwischen alle sogenannten etablierten Parteien soweit links sind, wie schon lange nicht mehr. (ich hab Übrigens trotzdem nicht die AfD gewählt). Gute Nacht noch!
(7) HerrLehmann · 26. Mai um 23:28
@6 Schon okay. War halt ein ernüchternder Tag für die deutschen Rechtswähler. Da kann man schon mal gereizt sein.
(6) jenni · 26. Mai um 23:22
Ich Jammere nicht ,Ich stelle nur Fest!
(5) Aalpha · 26. Mai um 23:20
@1 Wie kommst du auf Linkswähler, wenn du unzufrieden mit der Politik bist? Ist ja nicht gerade die Regierungspartei.
(4) HerrLehmann · 26. Mai um 23:08
Du jammerst über rund acht Minusklicks pro Post? Meine Fresse ... Mein Enkel würde sagen: Du Opfer!
(3) jenni · 26. Mai um 21:17
Toll noch ein Minus. Gebt euch doch wenigstens zu erkennen. Ich habe meine Meinung, wie bitteschön ist die eure?( ausser Minus) Gibts hier nur Schwachmaten?
(2) jenni · 26. Mai um 20:17
Danke für das Minus! Linkswähler!
(1) jenni · 26. Mai um 19:56
Was bitteschön entspricht Euren Ansprüchen ? Macht wieder ordentliche Politik. Das könnte schon helfen! Dieser Linke Singsang geht nur noch auf den Sack.
 
Diese Woche
26.06.2019(Heute)
25.06.2019(Gestern)
24.06.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News