Nächtliche Ausgangssperren sollen ab 100er-Inzidenz Pflicht werden

Berlin (dts) - Die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes sieht wohl vor, dass ab einer Inzidenz von 100 Corona-Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner nächtliche Ausgangssperren vorgeschrieben sind. Das berichtet die "Welt" in ihrer Samstagausgabe. Die Schulen sollen demnach ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 oder mehr in den Distanzunterricht wechseln müssen.

Nach Angaben der stellvertretenden Regierungssprecherin Ulrike Demmer werden die neuen Regeln für die Bundesländer zwar zur Pflicht, umgesetzt werden müssen sie aber nur in den jeweils betroffenen Landkreisen und kreisfreien Städten. Über die Details dürfte am Wochenende hart gerungen werden. Am Dienstag soll der Entwurf im Kabinett beschlossen werden.
Politik / DEU / Gesundheit / Justiz
09.04.2021 · 12:16 Uhr
[26 Kommentare]
 

Weinstein-Überstellung nach Los Angeles steht bevor

Harvey Weinstein
New York (dpa) - Der im Gefängnis sitzende Vergewaltiger und Ex-Filmmogul Harvey Weinstein könnte in den […] (04)

Herzogpark: TVNow dreht prominent besetzte Gesellschaftskomödie

Die neue Serie für den Streamingdienst ist unter anderem mit Heike Makatsch, Lisa Maria Potthoff, Antje […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
16.06.2021(Heute)
15.06.2021(Gestern)
14.06.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News