News
 

Nacht-Drama um US-Haushalt: Mehr Ausgaben, mehr Schulden

Kapitol in Washington

Washington (dpa) - Nach einer dramatischen Nachtsitzung bis fast zum Morgengrauen und einem Mini-Shutdown haben die USA für die nächsten zwei Jahre einen neuen Haushalt.

Der Plan sieht Mehrausgaben in Höhe von über 300 Milliarden Dollar vor allem für die Rüstung vor und wird damit die bereits jetzt immense Staatsverschuldung der USA weiter in die Höhe treiben. Nach dem Senat stimmte auch das Abgeordnetenhaus am Freitag in den frühen Morgenstunden dem zuvor zwischen Republikanern und oppositionellen Demokraten ausgehandelten Papier mit jeweils deutlicher Mehrheit zu.

Am Vormittag verlieh Präsident Donald Trump dem Gesetz mit seiner Unterschrift Rechtskraft, wie er auf Twitter mitteilte. Er räumte ein, dass die Republikaner sich in Teilen nicht gegen die Demokraten durchsetzen konnten. Im Senat brauchen seine Parteifreunde wegen knapper Mehrheiten Stimmen der Gegenseite. Trump hatte zunächst vor, Ausgaben nur für die Rüstung zu erhöhen. Die Demokraten forderten, dass dann auch die Ausgaben etwa für Soziales steigen müssten.

Aus Furcht vor einer zu hohen Schuldenlast hatte der libertäre Senator Rand Paul aus Kentucky die Abstimmung im Senat stundenlang verzögert. Laut Geschäftsordnung stand ihm dies zu. Somit konnte der eigentliche Plan, die Abstimmungen noch rechtzeitig vor Ablauf einer Frist am Donnerstag um Mitternacht (Ortszeit) durchzubringen, nicht weiter verfolgt werden. Die Folge war ein «Shutdown», also der Stillstand der Regierungsgeschäfte für wenige Stunden. Da dies jedoch mitten in der Nacht erfolgte, hatte es praktisch kaum Auswirkungen.

Gegen 5.30 Uhr Ortszeit stimmte nach dem Senat schließlich auch das Repräsentantenhaus für das Papier. Zuvor hatte der Senat um 1.45 Uhr mit 71 Ja-Stimmen der insgesamt 100 Senatoren einen entsprechenden Beschluss gefasst. Senator Rand Paul hatte bis 1.00 Uhr morgens von seinem Rederecht Gebrauch gemacht und damit ein Ende der Debatte verhindert. Er wies immer wieder auf die hohe Schuldenlast hin.

Die USA waren bereits Ende vergangenen Jahres mit 106 Prozent des Bruttoinlandsproduktes verschuldet. Dies entspricht der Schuldenlast der Euro-Problemländer Irland und Spanien. Deutschland hat derzeit Staatsschulden von etwa 71 Prozent. Paul befürchtet, dass es in den USA zu einem wirtschaftlichen Kollaps kommen könnte. Der ehemalige Präsidentschaftsbewerber vertritt bei den Republikanern eine extrem staatsferne Politik.

Mit seinem Alleingang zog sich Paul den Zorn zahlreicher Kollegen auf dem Capitol Hill zu, die gerne zu Bett gegangen wären, statt den Redefluss des Senators bis tief in die Nacht abzuwarten. Von «Verantwortungslosigkeit» war die Rede. Viele Demokraten hielten ihm vor, dass Paul mit seiner Zustimmung zu einer großen Steuerreform vor einigen Wochen selbst zum US-Defizit beigetragen hat. Allerdings hatte es auch im Repräsentantenhaus wegen der stark steigenden Staatsausgaben erhebliche Bedenken auf republikanischer Seite gegeben.

Die Demokraten bemängelten, dass das Gesetz keine Regelungen zur Immigration enthält. Die Oppositionschefin im Abgeordnetenhaus, Nancy Pelosi, hatte am Vortag in einer achtstündigen Rede auf die Probleme von Kindern aufmerksam gemacht, die mit ihren Eltern illegal in die USA eingereist waren und dort aufgewachsen sind. Trump hatte eine Sonderregelung seines Vorgängers Barack Obama für diese Gruppe außer Kraft gesetzt. Sowohl im Senat als auch im Abgeordnetenhaus gibt es seitens der Republikaner bisher lediglich Willenserklärungen, über eine Lösung für das Problem zu sprechen. «Wir wollen eine Lösung», hatte der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Paul Ryan, noch am Donnerstag erklärt.

Das Haushaltsgesetz sieht vor, dass die vorgesehenen Ausgabenbegrenzungen in den nächsten zwei Jahren um rund 300 Milliarden US-Dollar (244 Milliarden Euro) höher liegen als bisher. Ein Schwerpunkt liegt auf der Rüstung. Das Pentagon könnte im laufenden Haushaltsjahr 80 Milliarden US-Dollar mehr ausgeben, im kommenden hätte es 85 Milliarden mehr. Beide Parteien waren sich grundsätzlich einig, dass die US-Streitkräfte mehr Geld brauchen, um die Anforderungen einer modernen Armee weiterhin zu erfüllen.

In anderen Bereichen wird die Ausgabengrenze für dieses Jahr um 63 Milliarden erhöht, im kommenden Jahr sind es 68 Milliarden US-Dollar. Zusätzliche Mittel werden etwa für die Katastrophenhilfe zur Verfügung gestellt. So soll der Wiederaufbau von zerstörten Gegenden nach den Hurrikans der vergangenen Saison beschleunigt werden, etwa in Texas und Florida. Der Kongress hat nun bis 23. März Zeit, den zunächst groben Rahmenplan in ein detailliertes Ausgabenkonzept zu gießen.

Finanzen / Parlament / Regierung / USA
09.02.2018 · 17:36 Uhr
[8 Kommentare]
Weitere Themen
 
Archivierte Top-Themen
 

Top-Themen

24.02. 05:00 | (00) CDU-MdB Wendt: Ohne ostdeutsches Kabinettsmitglied "Nein" zu GroKo
24.02. 05:00 | (00) Immer mehr Rüstungsexporte in Entwicklungsländer
24.02. 05:00 | (00) CDU-Mitgliedsbeauftragter fordert Basis-Rechte ein
24.02. 04:42 | (00) Wahl der «Miss Germany» mit 22 Finalistinnen
24.02. 04:41 | (00) Italien vor Wahl: Große Demonstrationen in Mailand und Rom
24.02. 04:38 | (00) Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann
24.02. 04:00 | (00) Lambsdorff zu Ost-Ghouta: Tragödie mit Ansage
24.02. 04:00 | (00) EU-Haushaltskontrolleurin fordert "mehr Effizienz"
24.02. 03:40 | (00) Dobrindt wie Merkel für Sanktionen gegen EU-Flüchtlingsverweigerer
24.02. 03:00 | (00) Söder sagt SPD "historischen Absturz" bei Neuwahlen voraus
24.02. 02:36 | (01) Auto reißt Loch in Hauswand - Fahrer flüchtet
24.02. 02:35 | (00) Trump deutet «Phase zwei» für Nordkorea an
24.02. 01:34 | (00) Ed Sheeran schaut Sheeran-Doku mit Fans auf Berlinale
24.02. 01:00 | (00) Zwei Drittel weniger Neonazi-Kundgebungen als im Vorjahr
24.02. 01:00 | (01) Kauder hält Planungsverfahren für Autobahnen für zu kompliziert
24.02. 01:00 | (00) Söder heizt Kursdebatte in der Union an
24.02. 00:30 | (00) US-Schauspielerin Nanette Fabray mit 97 Jahren gestorben
24.02. 00:27 | (01) Bundeswehr-Fahrzeuge in Mali laut «Focus» nur bedingt bereit
24.02. 00:23 | (00) Bericht: Bundesregierung will Fahrverbote nun doch ermöglichen
24.02. 00:00 | (00) INSA-Umfrage: Thüringen-CDU ohne Chance - Ramelow sehr beliebt
24.02. 00:00 | (01) Bundeswehr-Fahrzeuge in Mali nur eingeschränkt schussbereit
24.02. 00:00 | (00) Laschet und Bouffier gegen Rechtskurs der CSU
24.02. 00:00 | (01) Umfrage: FDP- und AfD-Anhängern ist die CDU zu links
24.02. 00:00 | (00) Bundesregierung will weniger Regulierung bei Glasfaser-Ausbau
23.02. 23:39 | (00) UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien auf Samstag verschoben
23.02. 22:41 | (01) SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
23.02. 22:28 | (01) Autofahrerin fährt in Barriere am Weißen Haus
23.02. 22:24 | (00) 1. Bundesliga: Mainz und Wolfsburg unentschieden
23.02. 22:12 | (00) US-Börsen setzen wieder zu Höhenflug an
23.02. 20:58 | (04) US-Regierung verhängt weitere Sanktionen gegen Nordkorea
23.02. 20:37 | (18) Merkel: Flüchtlingspolitik bei Finanzen berücksichtigen
23.02. 20:29 | (01) Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
23.02. 20:23 | (00) 2. Bundesliga: Düsseldorf verliert in Regensburg und bleibt Zweiter
23.02. 20:10 | (00) US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
23.02. 19:43 | (00) Tusk: Mehr Geld für Verteidigung und Sicherheit
23.02. 19:39 | (00) Kein Ende der Angriffe auf Ost-Ghuta
23.02. 19:11 | (00) Deutscher Wanderer stürzt auf Teneriffa in den Tod
23.02. 18:45 | (00) Zusätzliche Klage gegen Ex-Wahlkampfleiter von Donald Trump
23.02. 18:23 | (00) US-Regierung macht neuen Druck auf Nordkorea
23.02. 18:00 | (06) "Bild"-Chef Reichelt will sich bei Juso-Chef nicht entschuldigen
23.02. 18:00 | (03) EZB und IWF zweifeln wieder an Kreditwürdigkeit Griechenlands
23.02. 18:00 | (02) Ermittlungen gegen Toll Collect eingestellt
23.02. 17:58 | (02) Kramp-Karrenbauer erwartet Konflikte mit Merkel
23.02. 17:35 | (00) DAX mit leichtem Plus - Telekom und Eon legen kräftig zu
23.02. 17:26 | (06) Viel Kritik an Aufnahmestopp für Migranten bei Tafel
23.02. 17:14 | (27) Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
23.02. 17:09 | (01) Syrien-Konflikt: Macron und Merkel schreiben Brief an Putin
23.02. 17:01 | (01) Migranten-Aufnahmestopp bei Essener Tafel sorgt für Wirbel
23.02. 16:53 | (00) US-Regierung will weitere Sanktionen gegen Nordkorea verhängen
23.02. 16:45 | (00) Schüsse auf offener Straße in Zürich - Zwei Tote
23.02. 16:26 | (02) Volkswagen trotz Diesel-Skandals mit Rekord-Ergebnis
23.02. 16:22 | (02) Saudi-Arabien: «Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht»
23.02. 16:07 | (00) Unions-Verteidigungssprecher setzt von der Leyen unter Druck
23.02. 15:56 | (00) USA wollen weitere Sanktionen gegen Nordkorea verhängen
23.02. 15:45 | (00) Merkel sticht mit EU-Haushaltsvorschlag in ein Wespennest
23.02. 15:34 | (05) Deutschland steht im Eishockey-Olympiafinale
23.02. 15:32 | (00) Deutschland gewinnt Eishockey-Halbfinale gegen Kanada
23.02. 15:24 | (00) Dieses Stoffdisplay ist die Zukunft der Wearables
23.02. 14:51 | (00) EU verdoppelt Unterstützung für Sahel-Truppe
23.02. 14:48 | (01) Polnischer Regierungschef im EU-Haushaltsstreit versöhnlich
23.02. 14:46 | (04) Goitzsche Front auf Platz eins der Album-Charts
23.02. 14:22 | (03) Kauder schließt Zusammenarbeit der Union mit AfD aus
23.02. 14:14 | (00) Syrien: Regierungstruppen setzen Angriffe auf Ost-Ghuta fort
23.02. 14:03 | (05) Viele Rüstungsexport-Genehmigungen vor Yücel-Freilassung
23.02. 14:00 | (00) Kühnert warnt SPD-Mitglieder vor GroKo-Zustimmung aus Angst
23.02. 13:32 | (00) Deutsche Biathlon-Staffel holt Bronze
23.02. 13:18 | (01) Europa League: Dortmund gegen Salzburg, Leipzig gegen Zenit
23.02. 12:55 | (00) Schauspieler Ulrich Pleitgen in Hamburg gestorben
23.02. 12:51 | (00) Weitere Person mit deutschem Pass in Türkei freigelassen
23.02. 12:44 | (00) Reservistenverband schließt fünf weitere Mitglieder aus
23.02. 12:38 | (14) Özdemir rechnet in Bundestagsdebatte über Yücel mit AfD ab
23.02. 12:38 | (00) DAX tritt auf der Stelle - Telekom mit sattem Plus
23.02. 12:04 | (08) Essener Tafel verteidigt Aufnahmestopp für Migranten
23.02. 12:00 | (01) Angst vor Nadeln: So gestaltet ein Schweizer Forscher den Arztbesuch angenehmer
23.02. 11:58 | (00) Immer mehr Patienten mit Medikationsplan
23.02. 11:55 | (03) Weiterer in der Türkei inhaftierter Deutscher freigelassen
23.02. 11:20 | (00) General aus Nordkorea entzweit Südkoreaner
23.02. 11:08 | (00) Kurzfristig Todesstrafe in Texas in lebenslang umgewandelt
23.02. 10:59 | (01) Ikea ruft Schaumkonfekt wegen Mäuse-Verschmutzung zurück
23.02. 10:54 | (00) Mehrheit für Gesichtserkennung per Computer in der Polizeiarbeit
23.02. 10:10 | (01) Staatsminister Roth:  Ost-Ghuta erlebt «die Hölle auf Erden»
23.02. 10:08 | (03) Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis
23.02. 10:05 | (00) Schäuble beliebtester Spitzenpolitiker - Schulz abgestürzt
23.02. 09:53 | (00) Forschungsgruppe Wahlen: SPD vor AfD - aber auf Rekordtief
23.02. 09:37 | (00) Australiens Vize-Premier stürzt über Affären-Serie
23.02. 09:32 | (00) DAX startet fast unverändert - Finanzwerte im Minus
23.02. 08:55 | (00) Türkei meldet Beschuss von YPG-Konvoi nahe Afrin
23.02. 08:41 | (00) Weltgrößter Staatsfonds optimistisch für deutsche Autobauer
23.02. 08:39 | (00) Justizminister wollen Online-Rechtsberatungen regulieren
23.02. 08:24 | (00) UN-Experte: Menschen in Ost-Ghuta haben kaum Lebensmittel
23.02. 08:11 | (00) Staat erzielt höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung
23.02. 07:53 | (00) Geld und Macht: EU-Länder treffen sich beim Sondergipfel
23.02. 07:52 | (00) Norweger wollen mehr in deutschen Mittelstand investieren
23.02. 07:17 | (00) Sahel-Konferenz soll Geld für Anti-Terror-Truppe bringen
23.02. 06:52 | (04) SPD hat laut Umfrage Wählerpotenzial von 31 Prozent
23.02. 05:00 | (07) Kriminologe: US-Kinder werden zu oft geschlagen
23.02. 04:45 | (00) Militär greift laut Bericht in Myanmar muslimische Dörfer an
23.02. 04:42 | (01) Kurden demonstrieren spontan gegen Artilleriefeuer in Afrin
23.02. 04:33 | (05) Demo gegen Billig-Alkohol auf St. Pauli
23.02. 03:34 | (00) EU-Sondergipfel zu Haushalt nach Brexit
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen