Frankfurt/Main (dpa) - Nach der Festnahme des mutmaßlichen Verfassers der «NSU 2.0»-Drohschreiben sind die Ermittlungen nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft keineswegs abgeschlossen. «Es gibt weitere offene Fragen», betonte Albrecht Schreiber, der Leiter der Behörde, bei der Vorstellung ...

Kommentare

(5) Grizzlybaer · 06. Mai um 15:33
Polizist oder Behördenmitarbeiter ausgegeben haben könnte. Das erklärt aber immer noch nicht wie er an Daten kam, die nur von der Polizei einsehbar sind.
(4) LordRoscommon · 06. Mai um 05:36
@3: Das werden Schreiber, Beuth & Bouffier verhindern.
(3) MrBci · 06. Mai um 05:20
Hoffentlich werden alle ausfindig gemacht und vor ein Gericht gestellt
(2) LordRoscommon · 06. Mai um 00:12
<<Mann, der seit mehreren Jahren arbeitslos war und nach eigenen Angaben eine Ausbildung im IT-Bereich habe>> - Kommt das niemandem seltsam vor? In keiner anderen Branche werden Fachkräfte so sehr gesucht wie in der IT-Branche, da sitzt auch das Portemonnaie der Arbeitgeber lockerer als sonstwo.
(1) tastenkoenig · 05. Mai um 17:32
"Ermittlungen gehen weiter" - na das will ich doch schwer hoffen.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News