München (dpa) - Der deutsche Nationalspieler Joshua Kimmich vom FC Bayern München hat mit seinen Aussagen zum Impfverzicht eine heftige Diskussion ausgelöst. Die Debatte weitet sich inmitten stark steigender Infektionszahlen und angesichts einer gesellschaftlichen Vorbildfunktion Kimmichs über die ...

Kommentare

(21) der_schwule · 26. Oktober um 17:41
I'm Fernsehen, bei RTL, war eine Frau, die schon mal infiziert war, 2x geimpft und jetzt wieder positiv getestet wurde. Die war sehr froh, dass sie sie Impfungen machen lassen hat, denn der Krankheitsverlauf ohne Impfung wäre deutlich schwerer gewesen. Für uns, Felix und mich, gab es deswegen nur impfen lassen. Hätte sich einer von uns beiden geweigert, wären wir jetzt nicht verheiratet
(20) axelnes · 26. Oktober um 14:26
Das Problem ist das die Impfgegner, spät zugeordnete Nebenwirkungen mit Spätfolgen verwechseln. Man kriegt keine Nebenwirkungen ein Jahr später!!!! Man hat die entweder sofort oder nie. Was von den Ärzten gemeint ist, ist das es allgemein Nebenwirkungen geben kann die man erst viel später der Impfung zuordnet. Das sind 2 paar Stiefel. Jeder sollte wissen man ist bei einer Impfung gegen Spätfolgen versichert bei Corona nicht.
(19) IndianaJones · 26. Oktober um 12:38
Diese Hetze gegen Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, weil sie gesundheitliche Bedenken gegen diese Brühen haben, die noch nicht über lange Zeit Erfahrungen einbringen konnten, erinnert mich fast an die Verfolgung Andersdenkender im 3. Reich und in der DDR.
(18) der_schwule · 25. Oktober um 18:57
Ist J.K so arm, dass er, aufgrund seiner Weigerung gegen das Impfen, den notwendigen Test sich von seinem Arbeitgeber bezahlen lassen muss??? Wäre ich Vorstand beim FC B würde ich jedem der sich gegen das Impfen stellt, den notwendigen Test selber bezahlen lassen und als Nachweis nur den, etwas, sicheren PCR-Test zulassen.
(17) Moritzo · 25. Oktober um 05:50
@13: Zitat: ...hört aber auf anders denkende Menschen in irgendwelche Ecken zu stellen. Zitat Ende. Vollste Zustimmung. Aber leider eine vergebliche Forderung an die selbst ernannten Elite-Impflinge, die alles wirklich besser wissen und sich deshalb das Recht nehmen, anders denkende eben in gewisse Ecken zu stellen. Ein Trost bleibt aber noch. Die meisten Geimpften denken eben nicht so, wie zum Beispiel @12. Und das ist auch gut so.
(16) oberhoschi · 24. Oktober um 19:52
Ich bin froh in einem Land leben zu dürfen, in dem man Zugriff auf so viele Quellen hat und sich dann frei entscheiden darf.
(15) Viper · 24. Oktober um 16:52
Kimmich Zitat: „Es ist nicht so, dass ich ein Corona-Leugner oder Impfgegner bin. Das finde ich schade in der Debatte, das das so schwarz-weiß gesehen wird. Es gibt Menschen, die einfach Bedenken haben und ich finde das sollte man respektieren, so lange man sich an die Maßnahmen hält.“ sehe ich genauso! Dieser Fanatismus, ob Wahr oder Unwahr, ist ganz sicher nicht die Lösung, Wissenschaft = offener Diskurs!
(14) thrasea · 24. Oktober um 15:28
@13 Danke, ich habe sehr genau gelesen. Die Reduzierung der Infektionswahrscheinlichkeit schwankt je nach Studie. *Dass* das Risiko signifikant gesenkt ist, ist allerdings völlig unstrittig. Ach, und auf welchen "fundierten Zahlen" und Studien beruhen deine Behauptungen und Lügen?
(13) fuerteamigo · 24. Oktober um 15:20
@11 @12 dann solltet ihr schon mal genau lesen, denn es steht:" In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden." Also eine Feststellung ohne fundierte Zahlen. Glaubt weiterhin was ihr wollt, hört aber auf anders denkende Menschen in irgendwelche Ecken zu stellen.
(12) k50369 · 24. Oktober um 15:02
@10 Da du gerade der Lüge überführt wurdest: Streich deinen "Weitblick". Dich kann man nicht ernstnehmen.
(11) thrasea · 24. Oktober um 14:36
@8 @10 Bitte lass deine Lügen. Das RKI schreibt: "Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß reduziert, dass Geimpfte zur Weiterverbreitung des Virus nur noch wenig beitragen. Stand: 18.10.2021" <link> Die Impfung senkt die Wahrscheinlichkeit, dass sich geimpfte Personen anstecken, die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs, sowie die Wahrscheinlichkeit, dass geimpfte und trotzdem infizierte Personen andere anstecken.
(10) fuerteamigo · 24. Oktober um 14:18
@9 lieber ein Clown mit Weitblick, als ein Denunziant der anders denkende in gewisse Ecken stellt. Von einem deutlichen gesenkten Infektions-Risiko der Geimpften spricht mittlerweile nicht mal mehr das RKI. Die Impfung hat bedingt nur den Vorteil, das sie vor einem schlimmen Verlauf schützt, mehr aber auch nicht. Und daher sollte es weiterhin jedem selbst überlassen sein, wie er mit der Sache umgeht. Geimpft oder Ungeimpft, das muss jeder für sich selbst entscheiden.
(9) k50369 · 24. Oktober um 13:54
@8 Hauptsache, du hast den Weitblick. Genau, die Personen mit deutlich gesenktem Infektionsrisiko sind die Seuchentreiber. Hier nimm, dir ist deine Clownsnase gerade runtergefallen.
(8) fuerteamigo · 24. Oktober um 13:51
@4 Es ist doch nicht zu fassen, wie eingeschränkt doch der Großteil denkt. Seuchentreiber sind doch eher die Geimpften, wie doch mittlerweile die Erfahrungen gerade im Bereich der 2G Veranstaltungen zeigen. Die 2 G`s müssen sich nicht mehr testen lassen, obwohl sie die gleiche Virenschleuder sind wie die Ungeimpften. Also, einfach den Ball flach halten und jedem seine eigene Entscheidung zustehen lassen.
(7) oberhoschi · 24. Oktober um 12:45
Heißt das, er darf in einem Stadion mit 2G nicht spielen?
(6) k50369 · 24. Oktober um 11:13
@5 Er kann ja machen, was er will. Da er in der Öffentlichkeit steht muss er sich aber auch nicht wundern, dass er kontra bekommt, wenn er sich so äußert. Und wenn er dann noch Respekt einfordert, für seine feige Duckmäuserhaltung, dann ist bei mir der Punkt überschritten, an dem ich das kommentieren möchte.
(5) Stephan-aus-HH · 24. Oktober um 11:07
@3 @4 Ich sehe das wie ihr, finde aber, dass man bei Menschen mit BEDENKEN Erklärungen und Argumente bringen kann. Das sind ja keine Verweigerer aus Prinzip...zumindest lese ich das bei Kimmich hier nicht raus.
(4) k50369 · 24. Oktober um 09:55
@2 Weil er durch seine Verweigerungshaltung, warum auch immer, Seuchentreiber ist. Es gibt Gründe, die gegen eine Impfung sprechen. "Ich habe Angst! Ich warte lieber noch 10 Jahre!" ist imo keiner davon.
(3) storabird · 24. Oktober um 09:51
@2 Die Impstoffe sind seit rund 10 Monaten in der EU zugelassen. Und wer nach so einer langen Zeit immer noch Bedenken hat, hat ein anderes Problem.
(2) Stephan-aus-HH · 24. Oktober um 09:41
Wieso wird Kimmich nun kritisiert? Er hat Bedenken (die man mit Argumenten hoffentlich zerstreuen kann) und hat nicht gesagt, er sei prinzipiell gegen die Impfung oder sogar Leugner von Corona. Bedenken müssen aber doch gestattet sein... PS: Um es klar zu sagen: Ich bin geimpft und froh, dass es die Möglichkeit gibt!
(1) k50369 · 24. Oktober um 05:31
Zusammenfassung: <link>
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News