Nach Corona: «Mission: Impossible 7» soll ab September weiterdrehen

Bild: Quotenmeter
Zunächst würden dann Außenaufnahmen umgesetzt werden.

So langsam kommt die amerikanische Filmbranche wieder in die Gänge. Seit Wochen ruhen die Produktionsarbeiten wegen des Coronavirus. Davon betroffen ist auch der neue Film Mission: Impossible 7. Dem US-Magazin Variety sagte Schauspieler Simon Pegg nun, dass die Produktionsarbeiten im September 2020 fortgesetzt werden sollen. Man werde mit Außendreharbeiten beginnen, erklärte der Darsteller.

Dabei soll es strenge Hygieneregeln geben. Pegg erklärte, dass Menschen, sich vor der Kamera nahe kommen, sicher sein müssen, dass sie dies auch tun können. „Ich weiß nicht, wie die Testsituation ist, wie das funktioniert oder ob sie regelmäßig getestet werden können.“

Gegenüber BBC Radio sagte Regisseur Tommy Gormley: „Wir hoffen, im September neu beginnen zu können. Wir hoffen, alle Länder besuchen zu können, die wir geplant hatten. Wir hoffen, einen großen Teil davon wieder in Großbritannien auf dem Backlot und im Studio machen zu können.“ Wenn alles glatt läuft, wird die Produktion im kommenden Mai beendet sein.
Kino / Kino-News
02.06.2020 · 13:21 Uhr
[0 Kommentare]
 

19-Jährige in Weser ertränkt - Beschuldigte festgenommen

Polizeiwagen
Balge (dpa) - Im Fall einer mit einer Steinplatte in der Weser ertränkten 19-Jährigen haben die Ermittler […] (05)

Laura und der Wendler sollen erst im Herbst bei RTL heiraten

Bild: Quotenmeter Wegen der Corona-Pandemie können sich die beiden nicht wie ursprünglich geplant im […] (05)