Yangon (dpa) - Die Militärjunta in Myanmar hat knapp sechs Monate nach ihrem Putsch das Ergebnis der Parlamentswahl vom November 2020 offiziell für ungültig erklärt. Die Anfang Februar gestürzte Regierungschefin Aung San Suu Kyi hatte die Wahl mit ihrer Partei «Nationale Liga für Demokratie» (NLD) ...

Kommentare

(1) krebs77 · 27. Juli um 23:27
Warum kann man diese Machthungrigen, von sich selbst überzeugten, Egogeilen Arschgeigen nicht einfachvergiften. Sorry für die Ausdrucksweise aber .... ich kann es nicht mehr hören, lesen sehen wie einige Wenige sich die Welt unter den Nagel reißen
 
Suchbegriff