Schwerin (dts) - Der wegen des Verdachts auf Staatsterrorismus inhaftierte Walid D. soll nicht nur für den tschetschenischen Diktator Ramsan Kadyrow unterwegs gewesen sein, sondern womöglich auch als V-Mann für den Verfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern. Das berichtet der "Spiegel". Der ...

Kommentare

(1) slowhand · 23. April um 13:16
>> Dass der mutmaßliche Staatsterrorist auch V-Mann war, dürfte für die Landesregierung in Schwerin ungemütlich werden. Deren Verfassungsschutz war schon zuvor im Zusammenhang mit einem V-Mann in Erklärungsnöten << Ist schon problematisch und gefährlich wenn staatliche Behörden unkontrolliert ein Eigenleben entwickeln. Wird wohl aber kaum strafrechtlicheFolgen haben.
 
Suchbegriff