Bild: Quotenmeter Die gewagte Eigenproduktion bekommt aller Voraussicht einen prominenten Platz in der Primetime. Mütter machen Porno: Am 22. und 29. Juli ist der Name in Sat.1 Programm. Im vergangenen Jahr hatte sich der Sender die Adoptionsrechte des ungewöhnlichen TV-Experiments Mums Make ...

Kommentare

(5) Wawa666 · 03. Juli um 15:39
@4 Selbst, wenn ein pädagogischer Gedanke vorhanden wäre, fänd ich es fragwürdig.Wer möchte die Vorlieben seiner Eltern kennen, gerade in einem Alter, wo man sich abnabeln und eigenständig sein möchte (um Grundschulkinder wird es ja hoffentl. nicht gehen)? Umgekehrt ist es ebenso Privatsache. Außerdem glaube ich, dass man in dem Bereich kaum verallgemeinern kann, was gut wäre. Konsens und Vorsicht (gesundheitlich) sind wichtig. Beim Rest dürfte jeder eine andere Meinung haben.
(4) wimola · 02. Juli um 15:25
Ich musste das glattweg 2 x lesen ... - bis ich den Unterschied "vor und hinter" der Kamera begriffen hatte ...;-). - Tja, ich stimme @3) zu ... - Es gibt einfach kein Thema, dass sich wohl besser verkaufen lässt und nur das ist ja das Ziel ... Quoten - Mäuse, aber ganz gewiss keine "Aufklärung" ...
(3) Wawa666 · 02. Juli um 15:16
Mal abgesehen vom Niveau der Sendung: Ich finde diese pseudopädagogische Rechtfertigung lächerlich. Die ganze Sendung dient natürlich nur dazu, dass die Mütter ihren Kindern realistische Sexualität zeigen können. Klar, es geht nicht um Quote und potentielle "Skandalösität" des Themas ;) Einiges ist eh unlogisch: Ein Porno dürfte Kindern gar nicht gezeigt werden (außer, sie sind volljährig, aber dann brauchen sie keine Aufklärung). Außer, es ist ein Aufklärungsfilm, aber dann ist es kein Porno.
(2) Canga · 30. Juni um 12:14
gabs auch genug... die waren auch scheisse @1
(1) k33620 · 30. Juni um 11:35
Warum sind deutsche Filme eigentlich immer so nervig? Kann man nicht mal einfach was in die Luft jagen?
 
Diese Woche
14.07.2020(Heute)
13.07.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News