München (dpa) - Im Englischen Garten in München ist eine Auseinandersetzung zwischen Partyvolk und der Polizei nach Darstellung der Ordnungshüter eskaliert. Junge Leute hätten etwa 50 Flaschen in Richtung der Polizisten geworfen und so 19 Beamte verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Ob es ...

Kommentare

(28) LordRoscommon · 10. Mai um 06:52
@27: Das hab ich jetzt eben nach längerer Suche gut versteckt im Text gefunden. Meine Vermutung(!): Der 16-jährige ist von den BegleiterInnen der 14-jährigen ob seines ungehörigen Verhaltens angegangen worden, dem sind dann seine BegleiterInnen "zu Hilfe" gekommen. Ob die Polizei sich da wirklich einen Gefallen tut, sich da einzumischen?
(27) thrasea · 10. Mai um 06:35
@25 Das steht in der Pressemitteilung der Polizei, die ich in @13 verlinkt habe. Warum es die dpa nicht erwähnt, kann ich allerdings nicht sagen.
(26) Moritzo · 10. Mai um 06:01
@26: In den Nachrichten wurde auch davon gesprochen. Erst gab es einen sexuellen Übergriff und im Anschluss daran entstand erst die Schlägerei. Aber klar, die News hier sagt was anderes. Scheinbar kommt es eben besser, erst mal Corona in den Ring zu werfen.
(25) LordRoscommon · 10. Mai um 05:41
@23: Pardon, aber von einem begrapschten Mädchen steht in der News kein Wort.
(24) H3ir · 10. Mai um 02:30
Zusatz: bekommen.
(23) H3ir · 10. Mai um 02:29
@ all: Merkt hier eigentlich keiner das es nicht um die Corona Maßnahmen ging sondern um ein 14-Jähriges Mädchen was an begrabscht wurde ?? Völlig egal ob Deutscher oder Ausländer. Das ist mir egal. Darum geht es mir nicht. Das hat einfach nicht zu passieren, wo leben wir denn ? Und ich kann nicht verstehen warum sich die Wut dann auf die Polizei gerichtet hat und nicht gegen den Typen da. Ich weiß auch keine Lösung aber die hätten den festhalten können und dann hätte der eine gerechte Strafe
(22) Sonnenwende · 09. Mai um 19:24
(2) Wir leben hier in einer Demokratie, die dem einzelnen größtmögliche Freiheiten zu gesteht bei nur geringer Forderung nach Anpassung. So frei wie wir hier ist sonst niemand, nirgendwo ist es möglich, sich so gegen Gesellschaftsregeln zu stellen ohne dabei wirklich hart bestraft zu werden wie hier bei uns. Aber genau deswegen haben ja nimmersatte Leute wie du das Gefühl, es ginge noch mehr und sind nicht bereit in einer Krise ihren Teil beizusteuern.
(21) Sonnenwende · 09. Mai um 19:24
@18 ich hab nicht von mir geredet, sondern von der Gruppe. Aber auch das verstehst du ja nicht. Und ich kenne keinen einzigen Mediziner, der seriös ist und sich gegen die Corona Maßnahmen stellt. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich bei allen Ärzten, die du bis jetzt genannt hast und die sich gegen die Maßnahmen stellen, dabsolute Unseriosität recherchiert. Das nur nebenbei. Aber es ging ja um Gruppenfunktionen und darum dass eben nicht jeder einzelne das machen kann was er will. (2)
(19) Blade · 09. Mai um 18:53
@14 Ok, da gebe ich dir recht!
(17) Moritzo · 09. Mai um 18:41
@15: Bei einer Schlägerei wird nicht gleich eine komplett geschützte Hundertschaft zum Ort des Geschehens geschickt. Man schaut erst mal, wie die Sachlage ist. Sind wir den wirklich schon so weit, das zu jedem Einsatz das volle Programm gestartet werden muss? Unmöglich fand ich, das sich am Konflikt unbeteiligte einmischten und Flaschen warfen. Jeder einzelne von den Flaschenwerfern sollte mit wenigstens 1 Jahr ohne Bewährung bestraft werden.
(15) e1faerber · 09. Mai um 18:20
Vollkommen planloses Verhalten der Polizei. Da schicken die ungeschützte Streifen-Polizisten in den Park und die werden wie verrückt mit Flaschen beworfen und wenn die umstehend Masse klatscht den Randalierenden noch Beifall. Und als dann die geschützte Einsatzhundertschaft auftaucht spielen diese noch Fangen mit den Randalierern anstelle sie einzukreisen. Polizeitaktik ein Lacher und der Herr Mann ist immer noch im Amt.
(14) LordRoscommon · 09. Mai um 18:20
@11: Das Rausgehen aus dem Bomenschutzkeller ist nicht das Problem - das kann ja jeder gern machen, wenn er sich die Bomben um die Ohren ballern lassen will. Aber die Quarkdenker lassen ja immer die Tür sperrangelweit offen stehen, beschädigen sogar den Türriegel, und gefährden damit alle im Keller.
(13) thrasea · 09. Mai um 18:19
@10 Nein, das stimmt nicht. "Als die Beamten wegen der Schlägerei einschreiten wollten, gab es gruppendynamische Prozesse und Solidarisierungseffekte vieler dort anwesender Personen gegen die Polizei mit dem Resultat, dass aus der Menge ca. 50 Mal Flaschen auf die einschreitenden Beamten geworfen wurden." <link> Das hat überhaupt nichts mit der Einhaltung von Coronaregeln zu tun gehabt, nicht mit Impfung oder Ausgangssperre (die in München am Dienstag eh endet).
(11) Blade · 09. Mai um 18:13
@10 Also einhalten von Regeln ist schlecht? Aha... ich sage immer nur danke das wir keinen Krieg haben... "Nein ich gehe jetzt raus ich bleibe nicht im Bombenschutzekller" ....
(10) usernummer · 09. Mai um 18:05
@8 @9 Polizei wurde zunächst wegen einer Schlägerei gerufen. Hat danach aber angefangen, Einhaltung der Corona-Regeln durchzusetzen. Jugendliche fingen an "Freiheit" zu rufen. Flaschen sind geflogen. Hat also nix mit den Corona-Maßnahmen zu tun? Mit was dann?
(9) galli · 09. Mai um 17:57
@2 Kannste leesen? Da steht nix von geimpfte und ungeimpfte. Sondern von Schlägerei ,die die Poizei beenden wollte. Was hat Frau Merkel damit zu tun?
(8) LordRoscommon · 09. Mai um 17:48
@6: Wie wärs mal mit News lesen? <<Ob es Verstöße gegen Hygieneauflagen zum Schutz vor Corona gegeben hatte, sagte der Sprecher zunächst nicht. An dem «Party-Hotspot» im Englischen Garten sei es am Samstag zunächst zu einer Schlägerei gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag.>> - Polizei will Schlägerei beenden, Schläger halten spontan zusammen, gehen gegen die Polizei vor. Ganz einfach.
(7) KonsulW · 09. Mai um 17:36
So dürfen die Auseinandersetzungen mit der Polizei auch nicht weitergehen.
(6) usernummer · 09. Mai um 17:27
@5 Mit was hat es dann zu tun? Du erklärst es ja genauso nicht, obwohl du den Anschein sachlicher Kompetenz erwecken willst, ohne sie zu liefern.
(5) obelix301 · 09. Mai um 17:20
@2 Das hat aber nichts Unterscheidung von Geimpften und Nichtgeimpften zu tun Hygienemaßnahmen (Maske z.B. ist auch für geimpfte weiterhin Pflicht) zu tun. Meiner Meinung nach geht zumindest in dem Punkt deine Aussage komplett am Thema vorbei und erweckt den Anschein von sachlicher Inkompetenz.
(4) usernummer · 09. Mai um 16:37
@3 Ich befürworte nicht die Auseinandersetzungen, sondern kritisiere die Gesetzgebung. Wie die DPolG auch sagte, ist für diese Regelungen die Politik verantwortlich, die die Polizei aber umsetzen muss.
(3) Pontius · 09. Mai um 15:58
19 Treffer bei ~50 Flaschen - da waren die jungen Leute aber noch nicht angesäuselt. @2 Befürwortest du denn die Auseinandersetzungen?
(2) usernummer · 09. Mai um 15:11
Solche Szenen sind erst der Anfang. Die jungen Leute wollen ihre Freiheit zurück. Stattdessen soll nun die Polizei mit einer völlig vermurksten Gesetzgebung Geimpfte und Ungeimpfte voneinander unterscheiden. Danke Frau Merkel.
(1) slowhand · 09. Mai um 14:51
>> «Die Polizei wird weiterhin konsequent gegen diese Störer vorgehen und die betroffenen Gewalttäter werden Konsequenzen tragen müssen.» << Hoffentlich wird es nich nur wieder der erhobene Zeigefinger.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News