Moskau/Brüssel/Washington (dpa) - Nach dem Ausstieg der USA aus dem Vertrag über militärische Beobachtungsflüge verlässt nun auch Russland das Abkommen. Das wichtigste internationale Abkommen über militärische Beobachtungsflüge - der Open-Skies-Vertrag - steht damit vor dem Aus. Washington sei auf ...

Kommentare

(7) Volker40 · 15. Januar um 19:18
Wobei gerade diese 2 Länder soviel Militärische Satelliten im All haben das sie eigentlich gar nicht mehr auf Flugzeuge angewiesen sind.
(6) Grizzlybaer · 15. Januar um 19:05
Eigentlich ist das Ganze schizophren. Da ändert sich das Klima dramatisch, keiner weiß wie es mit der Erde weitergeht und es wird aufgerüstet als wäre das das Wichtigste.
(5) dicker36 · 15. Januar um 16:25
@3 Ob Trump, Putin, Erdogan, Bolsonaro usw. egal alles die selben Egozentriker. Die erzählen das sie immer nur das Beste für ihr Land und Volk wollen und lügen wenn sie den Mund aufmachen. Die wollen nur Macht und sich die Taschen füllen und am Ende wenn möglich noch Straffrei davon kommen.
(4) amitiger24 · 15. Januar um 16:22
Eine der letzten Glanzleistungen des "größten amerikanischen Präsidenten"
(3) Stiltskin · 15. Januar um 15:57
Was Trump von Verträgen hält, hat er in den zurückliegenden Jahren zur Genüge deutlich gemacht. Das war in der Tat ein rücksichtsloses "America first", internationale Verträge waren für ihn ein lästiger Ballast. Verwundern muss sich da wirklich niemand mehr, dass auch die Russen sich an keine Verträge mehr gebunden fühlen. Sicherer wird die Welt dadurch sicher nicht- im Gegenteil. Ich bezweifle aber, ob auch die Russen in der Vergangenheit stets mit offenen Karten gespielt haben.
(2) Pontius · 15. Januar um 14:00
Prima...
(1) Sonnenwende · 15. Januar um 12:49
Beängstigend.