Moskau droht London nach Ultimatum mit Gegenmaßnahmen

Moskau (dpa) - Russland hat Großbritannien im Fall des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal mit Gegenmaßnahmen gedroht, sollte London Sanktionen gegen Moskau verhängen. «Jegliche Drohungen, Russland mit Strafmaßnahmen zu belegen, werden nicht unbeantwortet bleiben», teilte das russische Außenministerium mit. Darauf müsse sich Großbritannien gefasst machen. London verdächtigt Moskau, in den Giftanschlag auf Skripal verwickelt zu sein und hat Russland ein Ultimatum gestellt, sich innerhalb von 24 Stunden in dem Fall zu erklären. Das Ultimatum läuft am Mittwochmorgen um 1.00 Uhr MEZ aus.

Kriminalität / Spionage / Geheimdienste / Russland / Großbritannien
13.03.2018 · 17:12 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
17.12.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×